1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Hallertau

Zwei Schwestern mit großem Herz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Hildegard Schmiofski (l.) hat die Aktion „mia heijfa gern“ aus der Taufe gehoben. Die Schwestern Antonie Eder und Annemarie Schickaneder (v.l.) spendeten zur Freude von BRK-Kreisgeschäftsführer Edgar Fischer stolze 1870 Euro

Schon seit über 60 Jahren ist die Mainburgerin Antonie Eder als Mitglied beim Bayerischen Roten Kreuz Mainburg engagiert. Ebenso ihre Schwester Annemarie Schickaneder, die seit dem Jahr 1964 der Hilfsorganisation angehört.

Immer wenn es schnell und unkompliziert zu helfen galt, waren die beiden an vorderster Front, wie Edgar Fischer die „beiden Rotkreuz-Urgesteine“ lobte. Der BRK-Kreisgeschäftsführer weiß genau, was er an dem Duo hat - und das bewiesen Antonie Eder und Annemarie Schickaneder auch jetzt wieder: Anlässlich des Todes ihrer Mutter Berta Sedlmeier haben die zwei Frauen auf Kranzspenden verzichtet und statt dessen um Geldspenden gebeten, die sie nun dem BRK zur Verfügung stellen; 1870 Euro kamen zusammen, über die sich nun Hildegard Schmiofski besonders freut. Sie hat die BRK-Aktion „mia heijfa gern!“ ins Leben gerufen, die unkompliziert Menschen in tragischen Lebenssituationen unterstützt. Der konkrete Verwendungszweck blieb diesmal ungenannt, weil der (oder die) Begünstigte sich dies so wünschte, doch wurden mit Geld aus „mia heijfa gern“ schon Weihnachtsgeschenke für Bedürftige, Reitstunden für behinderte Menschen, ein Kinderzimmer für einen kleinen Flüchtling oder ein Zuschuss für ein behindertengerechtes Auto bestritten. Edi Fischer wusste zu berichten, dass schon knapp 80000 Euro zusammen gekommen und direkt an die geeigneten Stellen weiter geleitet wurden. Er weiß um den Stellenwert der Aktion und sagt: „Wir kriegen so viel Elend mit, wenn wir unsere Einsätze fahren. Und es tut oft weh, dass wir nicht so helfen können wie wir uns selbst das wünschen.“ Auf seine beiden hilfsbereiten BRK-Schwestern kann Fischer dabei immer zählen! Haben Sie schon einmal jemandem völlig selbstlos geholfen? Dann melden Sie sich bei uns und erzählichen Sie uns Ihre Geschichte. Denn wir - das FORUM-Team- suchen die „Helden der Nachbarschaft“: Menschen wie du und ich, die nicht lange zögern, sondern helfen wo und wenn es nötig ist. Das FORUM-Team möchte SIe oder Ihren Helfer kennenlernen und sie und ihre Tätigkeit im FORUM vorstellen. Melden können sich alle „Helden der Nachbarschaft“ und all diejenigen die einen „Helden der Nachbarschaft“ kenne, per Facebook-Nachricht an FORUM Freising, per Mail an: miriam.kratzer@anzeigen-forum.de (Betreff: „Helden der Nachbarschaft“) oder unter der Telefonnummer 08161/970731.

Auch interessant

Kommentare