1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Hallertau

Gleich an zwei Tagen wird gefeiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Dorfgemeinschaft Lindkirchen freut sich zusammen mit Schirmherr Bürgermeister Josef Reiser (rechts von der Tafel) und den Organisatoren auf das Wochenende „900 Jahre Lindkrichen“ und hofft auf viele Besucher aus nah und fern.

Lindkirchen, bis 1978 eine eigenständige Gemeinde und seither ein Ortsteil der Stadt Mainburg, wird 900 Jahre alt! Für die Dorfgemeinschaft natürlich ein Grund ihre erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1116 zu feiern. Sie tun dies am kommenden Wochenende mit zwei Festtagen und haben dafür extra ein Festzelt im Pfarrgarten aufgestellt.

Außerdem gibt es im Pfarrhof eine Ausstellung mit vielen Fotos aus der Geschichte Lindkirchens zu sehen und es werden kurze Filme über den Ort gezeigt. Natürlich liegt auch die eigens erstellte Dorfchronik auf, für die in den letzten Monaten alle Hebel in Bewegung gesetzt wurden, Archive besucht, Fotos durchstöbert und erstellt, Texte verfasst und Bürger aktiviert wurden um Hausgeschichten zu vervollständigen und zu belegen. So entstand ein Nachschlagewerk, das auch für spätere Generationen noch von großem Interesse sein dürfte und in keinem Haushalt fehlen sollte. Die druckfrische Erstauflage der Chronik kann am Festwochende erworben werden. Der Auftakt für die Jubiläumsfeier unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Josef Reiser wird am Samstag um 18 Uhr im Festzelt mit einem Bayerischen Abend gemacht, bei dem die MAI-Musi aufspielt und die Jugendtanzgruppe sowie die „Schuaplattler“ des Hallertauer Volkstrachtenvereins Mainburg auftreten werden. Gegen 22.30 Uhr startet dann die Eröffnungsparty, powered by DJ Martin Schönhuber mit Barbetrieb im Bierzelt des Pfarrgartens. Am Sonntag treffen sich alle eingeladenen Vereine, sowie die gesamte Bevölkerung ab 8.30 Uhr zum Weißwurst-Frühschoppen. Der feierliche Gottesdienst beginnt um zehn Uhr in der Pfarrkirche Mariä Lichtmess, dem “Mariendom der Hallertau”. Bevor um 14 Uhr der Festumzug startet, steht ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm. Mit Kaffee und Kuchen klingt das Festwochenende aus.

Auch interessant

Kommentare