Volles Haus am vergangenen Samstag

Rekord! Erstmals über 300 verkaufte Karten für den Kolpingball

Foto: Volles Haus beim Kolpingball am vergangenen Samstag. Erstmalig wurden über 300 Karten verkauft.

Schon am Vorverkaufstag des Kolpingballes vor zwei Wochen wurden die Veranstalter von der hohen Verkaufszahl an Ballkarten überrascht. Die dort geknackte 300-Stück-Marke wurde mit dem Kartenverkauf an der Abendkasse noch weit überschritten.

Für den zahlreichen Andrang bedankte sich Alfred Baur, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Au, auch zu Beginn des Ballabends. „Es ist schön, dass der Ball bei den Leuten so gut ankommt und es jedes Jahr mehr Gäste werden“, betonte dieser bei seiner Eröffnungsrede. Hier begrüßte er auch die Wettbewerbsgewinner des Titelbildes, Verena Ehrenstraßer und Thomas Ewerling, welche die Werbung des diesjährigen Balles zieren und damit freien Eintritt gewonnen haben. Die vielen Gäste ließen sich für den Ball so einiges an Maschkara einfallen. So stellten sich aufwändig kreative Gruppen zur Wahl bei der Maskenprämierung, aber auch zeitkritische Themen wurden in bunten Kostümen verpackt. Während die Musikgruppe „GinPhonic“ mit Stimmung dafür sorgte, dass jeder im Saal bei der Polonaise einstieg und mittanzte, hatte die Jury, bestehend aus Prinzessin Antonia der I. von der schönen blauen Donau, ihr Prinz Stefan III. von Hegeschau und Ackerbau, Nadine Hübl (AUgenblick Au), Laura Hauner (1. Schriftführerin Narrhalla) und Elisabeth Hagl die Qual der Wahl. Das sich diese in diesem Jahr sichtlich schwer tat bei der Auswahl der besten Kostüme und dabei auch noch zahlreichen Bestechungsversuchen wiederstehen musste, bemerkte man beim dritten und letzten Platz der Prämierung. Auf diesem tummelten sich sechs Gruppierungen mit gleicher Stimmzahl: „Quallen“, „Glühwürmchen“, „Pantomime“, „Brexit“ und das Team der „Auvengers“- Helden. Hier zog Prinzessin Antonia die I. das Gewinnerlos und die Gruppe „Brexit“ erhielt eine der fünf Torten auf Platz drei. Den zweiten Platz belegten „Messer und Gabel“, ein Paar aus Elsendorf und teilten sich diesen mit dem „Corona Virus“- Bekämpfern. Die Wahl zum ersten Platz fiel dann auf den Familienkreis aus Au mit der Unterwasserwelt, gepaart mit den Kassenbon-Gegnern. Diese verteilten für Allerlei Kleinigkeiten Bons. Ob Mini-Muffin, Wiesn-Brezen, Popcorn oder Wurst, auf jeden Artikel gab es einen Kassenzettel.

Neben der Maskenprämierung sorgten die Auftritte der Narrhalla Au mit dem Prinzenpaar, der Garde und den „PÁuer Dancers“ als Programmpunkte für eine ausgelassene Stimmung in der Hopfenlandhalle. Einzigartig und vermutlich einmalig auf diesem Ball ergänzte ein männlicher Gast in Gardegewand als Aushilfs-Gardemajor den Hofstaat des Prinzenpaares, was die Gäste mit zahlreichen Jubelrufen belohnten. Bei der Ordensverleihung wurden neben den Vorsitzenden Alfred Baur und Victoria Hausler auch die weitere Vorstandschaft der Kolpingsfamilie geehrt.

Von der Kolping-Diözesanjugendleitung bekam Eva-Maria Weber aus Siegenburg einen Orden. Zur Mitternachtsshow brachte die Narrhalla mit dem Musik-Medley um ihr Thema „Moulin Rouge“ die Stimmung auf den Höhepunkt und verabschiedete sich mit einem dreifach-kräftigen „Narrhalla“.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Bockerl fahr zua!  zu Gast im Miniaturwunderland Hamburg
Bockerl fahr zua!  zu Gast im Miniaturwunderland Hamburg
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt

Kommentare