Schlauchanlage

FFW Mainburg: 75000 Euro werden in den Brandschutz investiert

Seit langem werde bei der Mainburger Feuerwehr über das Thema Kompaktwaschanlage als Ersatz für die in die Jahre gekommene Schlauchwaschanlage im Feuerwehrhaus nachgedacht, so FFW-Kommandant Gerhard Müller im Bau- und Umweltausschuss der Hopfenstadt.

Die Kosten belaufen sich auf rund 70000 Euro. Die Kostenmehrung gegenüber einer früheren Schätzung (50000 Euro; Anm.d.Red.) hänge unter anderem mit der EDV zusammen. Müller gab zu bedenken, dass bei der momentanen Schlauchwaschanlage stets Mitglieder der Feuerwehr und ein bis zwei Leute vom SUM-Bauhof benötigt werden.

Für die jetzt von den Floriansjüngern favorisierte Anlage müsse das Gebäude, in dem die Schläuche gewaschen werden, leicht umgebaut werden. Hierfür rechne man mit Kosten in Höhe von 10000 bis 15000 Euro. Laut Müller sei es „natürlich“ geplant, dass die Feuerwehrkameraden bei den Umbauarbeiten mithelfen. An Zuschüssen könne man mit einem Betrag von 20000 Euro rechnen. Bürgermeister Helmut Fichtner erklärte, dass man sich nach Besichtigung der Anlage einig gewesen sei, dass die Stadt hier etwas machen müsse. Es sei auch sehr positiv, dass mit der Feuerwehrführung vorab über die Kosten gesprochen werden konnte.

Eine gute und sparsame Lösung

Die Anlage würde sich innerhalb weniger Jahre amortisieren. Stadtrat Dr. Michael Schöll fügte hinzu, dass man sich bei einer Erneuerung der Anlage immens viel Arbeitszeit sparen würde. Der gewaschene Schlauch sei nach der Pflege, ohne dass man diesen abhängen müsse, sofort wieder einsatzbereit. Kommandant Müller ergänzte, dass die Schläuche dadurch wieder viel schneller nutzbar wären.

Die Nachfrage von Bürgermeister Fichtner, ob die vor einigen Jahren erneuerte Software weiter genützt werden könne, wurde von Müller bejaht. Es gäbe eine Schnittstelle, so dass diese weiterverwendet werden könne. Stadtrat Thomas Kastner erinnerte daran, dass die geplante Anschaffung schon einmal im Bauausschuss wegen zu hoher Kosten abgelehnt worden sei. Mit der jetzt vorgestellten Lösung könne man hingegen sehr gut leben, da nicht unnötig Geld ausgegeben werde.

Ohne Gegenstimme genehmigte der Bau- und Umweltausschuss das Projekt zur Beschaffung einer Schlauchwaschanlage samt den erforderlichen Umbauarbeiten für die Freiwillige Feuerwehr Mainburg mit Gesamtkosten von rund 75000 Euro und ermächtigte die Verwaltung, die erforderlichen Verträge gemäß den Vorgaben des Vergaberechts abzuschließen.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare