Mainburger Handballer fast am Ziel

(ma)

· Die Handballer des TSV Mainburg stehen kurz vor ihrem großen Ziel Bezirksoberliga-Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg: In einem hart umkämpften Nachbarduell rangen die Forster-Schützlinge am Samstagabend die stark spielende SG Moosburg mit 28:26 nieder. Erst richtig in Feierstimmung kamen die Hopfenstädter, als bei ihnen die Nachricht vom 23:35-Debakel des einzigen Verfolgers MTV Ingolstadt beim ASV Dachau die Runde machte. Damit braucht der TSV aus seinem zwei Spiele umfassenden Restprogramm beim MTV Pfaffenhofen (Samstag, 19.30 Uhr) und zum Abschluss zu Hause gegen Absteiger VfL Waldkraiburg (2. April, 19 Uhr) nur noch zwei Punkte, um den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt zu machen. Aber vielleicht steigt die Mainburger Meistersause ja bereits am kommenden Wochenende, denn da hat Rivale Ingolstadt gegen den entthronten Titelfavoriten Altenerding (4.) erneut einen dicken Brocken vor sich. Dabei schien sich im Mainburger Lager nach der reichlich überraschenden ersten Rückrundenpleite beim Unterhausbewohner TV Altötting (28:30) die Angst des Scheiterns auf der Zielgeraden breit zu machen. Aber gegen die Moosburger zeigten der Tabellenführer, dass dieses Ergebnis nur ein Ausrutscher war und fand schnell wieder in die Erfolgsspur zurück. Wofür Thoma und Co. allerdings tüchtig ackern mussten. In der ersten Spielhälfte des Derbys zeigten beide Mannschaften gehörigen Respekt voreinander und kämpften um jeden Ball. Das Spiel war ausglichen. Erst durch Strafwürfe gelang Mainburg das 5:5 und erarbeitete sich danach erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung. In der 27. Minute nutze die SGM eine Auszeit, um bis auf 13:12 zu verkürzen. Anschließend war Felix Grube mit einem rotzfrechen direkten Freiwurf zum 13:13 erfolgreich. Mainburg erhöhte wieder auf 14:13, aber Moosburg hielt dagegen und erzielte kurz vor der Pause noch den 14:14-Ausgleich. In der zweiten Hälfte blieb es spannend. Mit hohem Einsatz wurde weitergespielt. Nach der erneuten Führung für Mainburg glich der abstiegsbedrohte Gast durch Siebenmeter aus. Bis zur 44. Spielminute legte der TSV vor und die SGM blieb bis zum 20:20 dran. Den kämpfstarken Oberbayern merkte man in der Folge an, dass sie nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Spielmachers kräftemäßig nicht ganz mithalten konnten. Zudem vergaben die Gäste zwei Siebenmeter und konnten ihr Überzahlspiel nicht nutzen. Mainburg dagegen ließ sich nicht zweimal bitten und enteilte bis zur 54. Minute auf 25:22 Treffer. Zwei Mintuen vor dem Ende der Partie waren dann bei einer Vier-Tore-Führung der Hausherren alle Messen zugunsten des Spitzenreiters gelesen. Den Moosburgern gelang bis zum Schluss nur noch Ergebniskosmetik.

Auch interessant:

Kommentare