Inthronisationsball der Narhalla Au

Eine Garde im Blutrausch

Hebefiguren gehören bei einer Garde einfach dazu! Ihr Können bewies die Narhalla Au in ihrem Showprogramm nicht nur einmal.

Wieder restlos ausverkauft war der diesjährige Inthronisationsball der Narrhalla Au in der Hopfenlandhalle am vergangenen Samstag. Der Ball, bei dem traditionell das Prinzenpaar die Regentschaft für die „fünfte Jahreszeit“ übernimmt, bot ein Feuerwerk an Show-Darbietungen und garantierte einen kurzweiligen Abend. 

Bravourös meisterten die P'Auer Dancers, die Erwachsenen-Garde und das Auer Prinzenpaar ihre „Premiere“. Die Kleinsten durften gleich zu Beginn ihr Können zeigen. Bühne frei für die Kindergruppe. Die Besucher waren allesamt sofort verzaubert von den zwölf Kindern im Grundschulalter. Eltern und Trainerinnen Lena Ewert und Claudia Fuchs platzen gleichermaßen vor Stolz. Es folgten die elf sportlichen Mädchen der Kindergarde. 

Zum Schlagerklassiker „im Wagen vor mir“ tanzten die 28 Teenies darunter auch fünf Burschen voller Elan und Körpereinsatz durch den Saal. Das Publikum war hellauf begeistert. Alle Gruppen kamen nicht drum herum den Besuchern noch eine Zugabe zu liefern. Nach einigen Tanzrunden zur Holledauer Band „Hot Pants“ folgte dann der Auftritt der Großen. Traditionell muss hierfür erst das „Zepter“ übergeben werden. Das gabs vom scheidenden Prinzenpaar Marion Pichler und Florian Petz.

Bürgermeister Karl Ecker überließ schließlich auch den Rathausschlüssel der neuen Regentschaft. Und dann war es endlich soweit, die beiden durften zum ersten Mal ihren Walzer präsentieren. Zu „lieb mich, halt mich, küss mich“ ließ Torsten seine Nina weich über die Fläche schweben. Dass er dabei an ihrem Kleid hängen blieb, verzieh man dem charmanten Nordlicht sofort. Das Paar, dass übrigens kein Liebespaar ist, zog die Zuschauer nicht nur beim Walzer in ihren Bann, auch die Zugabe – ein fetziger Rockn Roll samt Hebefiguren – verzauberte. Ein paar Tanzrunden und Ordensverleihungen später war es dann soweit, die Tänzerinnen und Tänzer der Mitternachtsshow standen in den Startlöchern. 

Und so läuteten die „Hells Bells“ von AC/DC gegen 0.45 Uhr das „Mitternachtsfieber“ ein. Es ließ nicht lange auf sich warten, bis Vampire aus ihren Gruften stiegen und ihren Blutdurst durch einen Biss der Jungfrauen stillten. Hierzu tanzte die Formation einen Cha Cha Cha zu keinem geringerem Lied als den Klassiker von Michael Jackson „Triller“.  Zu „Vampires Celebrate“ zeigte die Truppe tolle Hebefiguren und Mädels wirbelten durch die Lüfte. Am Ende hieß es: „Totale Finsternis“, denn genau zu diesem Lied verabschiedete sich die gesamte Showrige mit einer stimmungsvollen Rumba. Viel Fleiß und Leidenschaft steckt in dieser 20-minütigen, sehr unterhaltsamen Show, da waren sich die Ballbesucher einig und belohnten alle Mitwirkenden mit großem Applaus.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Sieger Ergolding darf wiederkommen
Sieger Ergolding darf wiederkommen
Fast 11000 Euro für den guten Zweck
Fast 11000 Euro für den guten Zweck
Ein musikalischer und kulinarischer Genussabend
Ein musikalischer und kulinarischer Genussabend
Handballer bleiben in der Erfolgsspur
Handballer bleiben in der Erfolgsspur

Kommentare