Nationaler Aktionstag: Lernpraxis präsentiert sich

Betroffene Kinder individuell fördern

Gut ausgebildete und erfahrene Lerntherapeutinnen: Unser Bild zeigt Lisa Steiner und Hedi Post (rechts) am Stand von der Lernpraxis Au/Allershausen.

Um den von Legasthenie und Dyskalkulie betroffenen Kindern eine Stimme zu geben, riefen der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie und die Deutsche Kinderhilfe vor wenigen Tagen einen nationalen Aktionstag aus.

Um den von Legasthenie und Dyskalkulie betroffenen Kindern eine Stimme zu geben, riefen der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie und die Deutsche Kinderhilfe vor wenigen Tagen einen nationalen Aktionstag aus. Mit einem Infostand beim Wochenmarkt in Freising suchte das gut ausgebildete und erfahrene Lerntherapeuten Team der Lernpraxis in Au und Allerhausen das Gespräch um das Thema in den Blickpunkt zu stellen. Lesen, schreiben und rechnen zu lernen ist eine wichtige Voraussetzung um einen guten Beruf zu erlernen und in unserer Gesellschaft erfolgreich zu sein. Diese Aufgabe ist für viele Kinder eine kaum zu bewältigende Pflicht, die die Freude am Lernen erheblich beeinträchtigt. Die betroffenen Schüler sind in der Regel gut begabt. Die schwachen Leistungen etwa nur im Fach Deutsch oder Mathematik passen nicht in das Gesamtbild. Trotz fleißiger Übung sind die Fortschritte nur mäßig. Die ausbleibenden Erfolge lassen die Motivation erlahmen, das Lernen wird zum Problem. Schüler und Eltern sind gleichermaßen dadurch belastet, denn die Hausaufgaben und das häusliche Üben führen oft zu Frustration und Konflikten. Doch ein Kind mit Legasthenie oder Dyskalkulie hat kein unlösbares Problem. Neben den unterstützenden Maßnahmen der Schule durch Nachteilsausgleich und Notenschutz gibt es auch professionelle, außerschulische Hilfe durch Lerntherapeuten. Sie sind dazu ausgebildet, Kinder und Eltern auf ihrem schwierigen Weg zu begleiten und ihnen zu helfen die große Herausforderung zu meistern. Die Lernpraxis, ein gemeinnütziger Verein in Au/Hallertau und Allershausen, unterstützt schon seit vielen Jahren Schulkinder mit Lernproblemen und Risikokinder im Vorschulalter. Eltern erhalten dort in einer Beratung wertvolle Informationen, wie sie ihr Kind unterstützen können und welche weiteren Hilfen es gibt. Zentrale Aufgabe der Einrichtung ist es, betroffene Kinder individuell und von ihren Stärken ausgehend zu fördern Daneben veröffentlich die Lernpraxis pünktlich zum Schuljahresanfang ihren Veranstaltungskalender mit zahlreichen Vorträgen für Eltern und Intensivkursen für Kinder. Im Herbst sind folgende Veranstaltungen geplant: - Kurs „Entspannungstraining mit Yogaelementen für Kinder und Jugendliche“ ab Montag, 6. November, in der Lernpraxis Allershausen - Kurs „Konzentrationstraining für Kinder der 3./4./5. Klasse ab Dienstag, 7. November, in der Lernpraxis Allershausen - Vortrag „Mit innerer Stärke die Zukunft meistern“ am Donnerstag, 16. November, von 19.30 bis 21 Uhr in der Lernpraxis Allershausen - Vortrag „Werteerziehung – Vorbilder dringen tiefer als Worte“ am Donnerstag, 30. November, von 19.30 bis 21 Uhr in der Lernpraxis Au

Für pädagogische Fachkräfte und Interessierte findet am Mittwoch, 22. November, ein Pädagogischer Fachtag mit dem Thema „Emotionen und Bedürfnisse“ in der Lernpraxis Allershausen statt.

Weitere Informationen rund um das Lernen gibt es auch auf der Homepage unter www.lernpraxis-au.de.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Eine neue Schule für Ratmate
Eine neue Schule für Ratmate
Hurra, der "Lewi" ist da!
Hurra, der "Lewi" ist da!
Neuer Lkw für den schnellen Einsatz
Neuer Lkw für den schnellen Einsatz
Jetzt soll auch die letzte "Dreckstraße" beseitigt werden
Jetzt soll auch die letzte "Dreckstraße" beseitigt werden

Kommentare