20:30-Niederlage gegen Tabellenführer

Misslungener Start in die Rückrunde

+
Daniel Mannel zeigte eine couragierte Vorstellung und erzielte vier Treffer. 

Der mit ehemaligen Erst-, Zweit- und Drittligisten gespickte Tabellenführer aus Heidingsfeld war dann doch eine Nummer zu groß für die personell arg dezimierte Mainburger Handballerste. Ohne die Schäffler Michael Fischbäck, Christoph Würfl, Alex Rieder, Nico von Horst und Ludwig Kallmünzer sowie ohne den sich in den USA befindenden Maxi Heim setzte es gegen den souveränen Tabellenprimus eine deftige 20:30 Niederlage vor eigenem Publikum, die die TSV`ler weiterhin auf Tabellenplatz 11 der Landesliga Nord und somit auf einem aktuellen Abstiegsplatz verharren lassen.

Eigentlich hatte man sich gegen die vom ehemaligen Nationalspieler Heiko Karrer (59 Länderspiele für Deutschland) trainierten „Hätzfelder Bullen“ viel vorgenommen. Der lange vermisste Kapitän Marius May gab nach 9-monatiger Verletzungspause sein vielversprechendes Comeback und auch Boris Covic konnte in der wegen der WM verlängerten Winterpause seine Verletzung wieder auskurieren, so dass man trotz der fehlenden Spieler eine schlagkräftige Mannschaft aufs Parkett schicken konnte. Aber speziell in den ersten 30 Minuten war der Respekt vor dem scheinbar übermächtigen Gegner viel zu groß, neben fehlender Aggressivität in der Abwehr fabrizierte man allein acht technische Fehler im Angriffsspiel die die abgezockten Ex-Profis aus Heidingsfeld ein ums andere Mal zu einfachen Gegenstoßtoren nutzten. Nach zehn Minuten lag man bereits mit 2:6 im Rückstand und dieser Rückstand vergrößerte sich im weiteren Verlauf von Halbzeit 1 kontinuierlich.

Die Angriffe der TSV`ler ließen die letzte Konsequenz vermissen, häufig wurde der Torabschluss überhastet gesucht und so brachte man die gegnerische Abwehrreihe kaum in Verlegenheit. Beim Gegner war es vor allem der ehemalige Drittligaspieler Patrick Schneider den die Mainburger Abwehr nicht in den Griff bekam. Der wuchtige Rückraumspieler erzielte allein sechs seiner zehn Treffer in den ersten 30 Minuten, so dass beim Halbzeitstand von 11:18 aus Sicht der Gastgeber die Messe schon gelesen war. In der Pause nahmen sich die Hadzidulbic Schützlinge vor, noch einmal alles zu versuchen um den wieder einmal vielen Fans in der MS-Halle zu zeigen, dass man sich nicht einfach ohne Gegenwehr geschlagen geben möchte. Und das klappte bis zur 55. Minute auch mit Abstrichen gut. 

Die Begegnung verlief in dieser zweiten Halbzeit ausgeglichen, Hannes Möser im Mainburger Kasten konnte neben einem Strafwurf auch einige freie Würfe der Gäste parieren und so konnten Dominik Abeltshauser und Co. den Vorsprung der Gäste beim 15:20 Zwischenstand bis auf fünf Treffer verkürzen. Auch Marius May zeigte bei seinen drei Treffern wie wichtig er in Zukunft wieder für sein Team werden wird und auch Daniel Mannel zeigte einen couragierten Auftritt im Mainburger Rückraum. Trotz dieser positiven Eindrücke kam aber auch in den zweiten 30 Minuten nie ein Zweifel auf wer die Halle als Sieger verlassen wird. 

Zu routiniert und clever agierten die Gäste über 60 Minuten und sollte nicht etwas total Unvorhergesehenes passieren werden die Heidingsfelder als souveräner Aufsteiger nächstes Jahr in der Bayernliga spielen. Bis zum 20:27 in der 55. Minute ließen die TSV`ler den 7-Tore Rückstand, der bereits zur Halbzeit bestand nicht anwachsen und erst in den letzten fünf Minuten musste man noch drei einfache Gegentreffer hinnehmen so dass die Begegnung mit 20:30 endete. Jetzt heißt es Lehren aus diesem Spiel zu ziehen, denn bereits am kommenden Samstag gibt ein weiterer Hochkaräter der Liga seine Visitenkarte in Mainburg ab, wenn die TSV`ler auf den aktuellen Tabellenzweiten aus Cham treffen. 

Aufstellung/Tore: Hannes Möser, Marek Slouf (Tor), Florian Möser, Dominik Joekel, Lukas Scmargendorf, Boris Covic (3), Fabian Kuhns, Marius May (3), Daniel Mannel (4), Jan Klaus (3), Thomas Voves (2/2) und Dominik Abeltshauser (5) Für die anderen Mannschaften der Mainburger Handballer war es aber ein erfolgreicher Samstag. Die Damen feierten mit dem 28:21 gegen den ASV Dachau III einen immens wichtigen und verdienten Sieg im Abstiegskampf und haben dadurch wieder Anschluss an die Nichtabstiegsplätze gefunden. Die Herren II besiegten den TSV Gaimersheim mit 39:32 und bleiben so weiterhin im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga und die männliche C-Jugend blieb auch in ihrem neunten Punktspiel ungeschlagen und steuert mit dem 36:30 Erfolg schnurstracks in Richtung Meistertitel.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

So sollte ein Garten aussehen
So sollte ein Garten aussehen
Zu Gast bei der Schanzer Fußballschule 
Zu Gast bei der Schanzer Fußballschule 
Stadtmuseum lässt Kreuzweg-Tafeln  restaurieren
Stadtmuseum lässt Kreuzweg-Tafeln  restaurieren

Kommentare