Markus Krojer in ARD Serie zu sehen

"Oktoberfest 1900": Ein blutiger Kampf ums Wiesn-Bier

+
Markus Krojer spielt in der Serie „Oktoberfest 1900“ den Wirtssohn Ludwig Hoflinger - ein introvertierter Sonderling, der sich lieber der Kunst widmen würde.

München im Jahr 1900. Der Nürnberger Großbrauer und Gastronom Curt Prank plant, fünf Budenplätze auf dem Oktoberfest zu erwerben. Er will eine „Bierburg“ für 6000 Gäste errichten – 20 Mal so groß wie die üblichen Bierbuden auf dem Oktoberfest. Und das als Auswärtiger!

Mainburg - Nur einer weigert sich, seinen Budenplatz zu verkaufen: Ignatz Hoflinger, Inhaber der kleinen traditionsbewussten Deibel Brauerei. Der Kampf zweier Bierdynastien um die Vormachtstellung auf dem größten Volksfest der Welt beginnt. Der Kampf ums Bier ist eröffnet!

Markus Krojer ist Ludwig Hoflinger - ein introvertierter Sonderling.

Pünktlich zum eigentlichen Wiesn-Start zeigte die ARD die sechsteilige Mini-Serie „Oktoberfest 1900“. Mit dabei ist auch der gebürtige Mainburger Markus Krojer, der sich im Jahr 2006 als Lausbub Sebastian Schneider in „Wer früher stirbt ist länger tot“ in die Herzen eines Millionenpublikums spielte. Jetzt gibt es in der ARD ein Wiedersehen mit dem mittlerweile 26-Jährigen, der heute in Berlin lebt. In seiner Rolle als Ludwig Hoflinger ist er der sanfte und künstlerisch begabte Sohn der Brauereifamilie Hoflinger. In sechs Episoden wird eindringlich gezeigt, dass sich das Oktoberfest nicht nur um Gaudi, Bier, Karussell und Tracht dreht, sondern ein knallhartes Geschäft ist, für das mancher auch über Leichen geht. Alle sechs Folgen von „Oktoberfest 1900“ sind in der ARD-Mediathek abrufbar.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare