"The More I See" als Headliner

"Au rockt" am 7. September in der Hopfenlandhalle

Headliner des Abends: Die englische Metal/Rock-Band "The More I See"

Endlich ist es soweit: Au hat sein erstes Rock-Festival! Am Samstag, 7. September, rocken ab 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) vier Bands (plus Guest) die Hopfenlandhalle zum günstigen Eintrittspreis von nur sieben Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Abendkasse.

Headliner des Abends ist die englische Metal/Rock-Band „The More I See“ , die von keinem geringeren als Gizz Butt gegründet wurde und Ende August auf dem weltweit bekannten Label „Earache Records“ ihr bereits viertes Album „The disappearing human“ veröffentlichen wird. Gizz Butt, Ausnahmegitarrist aus Peterborough im Umland von London, rockte bereits in weltweit bekannten Formationen wie „The Prodigy“ und heimste dort Auszeichnungen wie den MTV Moon Man ein (für den Welthit „Smack my bitch up“). Neben „The Prodigy“ war Gizz auch der Saitenhexer bei „English Dogs“, „Sabbat“ und „Janus Stark“ - mit letzteren war er unter anderem auf Deutschland-Tournee als Support der Toten Hosen; wahrlich ein musikalischer Leckerbissen für alle Fans großartiger Gitarrenmusik.

Neben „The More I See“ bestreiten „Bouncin BC“ sowie die regionalen Künstler Lampert (Bayern-Rock) und Singer/Songwriter Jan Suchanek den Abend. Als Special Guest darf der Freisinger Michael Groll zum Event-Beginn eine kurze Performance zusammen mit Gizz Butt geben. 

Jan Suchanek wird direkt im Anschluss die Bühne der Hopfenlandhalle betreten und einen Überblick seines deutschsprachigen Repertoires geben. Jan spielte bereits im In- und Ausland, und seine erste

EP „Zeit zu gehen“ wurde auf vielen Radiostationen gespielt. Im Anschluss werden „Lampert“ das Publikum mit ihrerm Mundart-Rock begeistern. Die Band um den Moosburger Songschreiber, Frontmann und Drummer Maex Huber spielt authentischen Indie-Rock mit bayerischen Texten, Discoelementen und psychodelischen Einflüssen. Ihr Alternative-Mundart-Sound wird von Anhängern des Indie-Fachs ebenso goutiert wie von Teilen der Mundartszene. 

Das bayerische Idiom ist nicht Aushängeschild, sondern Teil des Charmes einer Musik, die mit Volkstümelei so gar nichts zu tun hat.

Bevor schließlich die Headliner aus England die Bühne stürmen, präsentieren „Bouncin BC“ aus dem Raum Mainburg/Abensberg dem Publikum Material ihres aktuellen Albums „Circus of Life“, das sich von seiner besten Punkrock-Seite zeigt: Tanzbare, eingängige Hymnen aus dem Herzen der Hallertau mit kritischen und persönlichen Texten.

Karten für das Konzert gibt es an der Abendkasse 

oder im Vorverkauf bei folgenden Stellen: 

Au Tankstelle Heigl, Schloßbrauerei; Mainburg Hallertauer Zeitung und in Moosburg bei Christians Musikladen.

Auch interessant:

Kommentare