Führungsposition gesucht

Roland Hirmer hört auf: Stadtkapelle sucht neuen Dirigenten

1 von 1
Sichtlich schwer fällt Dirigent Roland Hirmer (rechts) der nahende Abschied von der Stadtkapelle. Die beiden Vorstände Christoph Kempf (Mitte) und Sebastian Langwieser (links) bedanken sich für 15 erfolgreiche Jahre.

Die Stadtkapelle Mainburg ist ab sofort auf der Suche nach einem neuen Dirigenten. Roland Hirmer (im Bild rechts mit dem Vorsitzenden Christoph Kempf) legt nach 15 Jahren sein Amt aus privaten Gründen nieder. Noch im Februar hatte er der Vorstandschaft seine Entscheidung mitgeteilt. Der 39-Jährige aus Pförring leitete 14 Mal das alljährliche Festkonzert sowie unzählige weitere Auftritte.

Mainburg- Der Förderverein Jugend- und Stadtkapelle Mainburg ist nach 15 Jahren wieder auf der Suche nach einem neuen Dirigenten. Roland Hirmer hatte der Vorstandschaft die Entscheidung noch im Februar mitgeteilt, dass er sein Amt Ende April aus privaten Gründen niederlegen wird. „Die Leitung der Mainburger Stadtkapelle war für mich nicht nur irgendein Engagement“, erläutert der 39 Jährige aus Pförring sichtlich wehmütig. 

„In den letzten 15 Jahren haben wir zusammen musikalisch sehr viel erreicht, was mir sehr viel Freude gemacht hat.“ Hirmer möchte auf jeden Fall klarstellen, dass sein Weggang nichts mit dem Verein zu tun habe. „Mit der stabilen Vorstandschaft und den engagierten Mitgliedern herrschen beste Bedingungen für eine weitere Entwicklung. Ich hoffe, dass sich schnell geeignete Kandidaten finden.“ 

Roland Hirmer: Von der Jugendkapelle zur Stadtkapelle

Im November 2004 trat der damals 24-jährige Roland Hirmer in die Fußstapfen seines Vorgängers Hermann Jalowitzki. Seither leitete er 14 Mal das alljährliche Festkonzert und unzählige weitere Auftritte, unter anderem auch auf Konzertfahrten in die französische Partnerstadt Liancourt und nach Poysdorf in Österreich. Den Weg von einer Jugendkapelle zu einer Stadtkapelle und auch das Anwachsen der Personaldecke von gut 20 auf knapp 40 Musiker ist auch zu großen Teilen der Verdienst des scheidenden Dirigenten. 

Inzwischen bewegt sich das Orchester im Bereich der Mittel- bis Oberstufe. „Schweren Herzens müssen wir unseren Roland ziehen lassen“, ist sich die gesamte Vorstandschaft einig. „Doch verstehen wir die Entscheidung auch und möchten Roland auf diesem Wege für die lange Zeit und für das gemeinsam Erreichte danken.“ Die Vorstandschaft hat bereits mit der Suche eines Nachfolgers begonnen. Tippgeber und Interessenten können sich jederzeit bei Christoph Kempf unter Telefon 0162/9220442 oder Sebastian Langwieser (Telefon 0170/8040291) oder unter jukamai@gmx.de.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Aufnahmebereich für Covid-19-Patienten: Notaufnahme steht für sämtliche Fälle offen
Aufnahmebereich für Covid-19-Patienten: Notaufnahme steht für sämtliche Fälle offen
Bockerl fahr zua!  zu Gast im Miniaturwunderland Hamburg
Bockerl fahr zua!  zu Gast im Miniaturwunderland Hamburg
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt

Kommentare