So irre kreativ sind die Kinder

Tourismusverband: Junge Künstler und der Hundertwasserstil

+
Die Vorstandsmitglieder des Tourismusverbands im Landkreis Kelheim mit Gästen bei der Auswahl der Gewinner des Malwettbewerbs: Thomas Wieser, Bürgermeister Thomas Memmel, Landrat Martin Neumeyer, Thomas Reimer, Florian Best, Hans-Peter Rickinger und Bürgermeister Christian Schweiger (v.l.). 

Über 300 Kunstwerke sind beim Tourismusverband Kelheim für den Malwettbewerb eingegangen, der Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren animiert hatte, Sehenswürdigkeiten Bayerns im Hundertwasser-Stil zu gestalten und zu Papier zu bringen. Dabei sind echte Kunstwerke entstanden, und die Auswahl fiel den Juroren schwer. Die besten Bilder sind bald zu besichtigen.

Hallertau- Zum Malwettbewerb, den der Tourismusverband im Landkreis Kelheim in Kooperation mit der Brauerei zum Kuchlbauer aus Abensberg veranstaltet hat, wurden mehr als 300 Bilder eingesendet. „Wir freuen uns über die vielen Kunstwerke, die uns in den vergangenen Wochen erreicht haben. 

Die Kinder haben ihre Freizeit genützt und bekannte Sehenswürdigkeiten des Landkreises Kelheim in neuem Licht erstrahlen lassen.“, so Florian Best, Geschäftsführer des Tourismusverbands. Im Rahmen des Wettbewerbs waren Kinder zwischen vier und zwölf Jahren aufgerufen, verschiedene Bauwerke und Sehenswürdigkeiten in Bayerns Herzstück im Stil des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser zu gestalten. 

Dafür standen verschiedene Malvorlagen neben weiteren der Befreiungshalle, der Burg Prunn oder des Klosters Weltenburg am Donaudurchbruch zur Verfügung. Bei der Vorstandssitzung des Tourismusverbands im Landkreis Kelheim wurden nun die ersten drei Plätze aller drei Altersgruppen gekürt. Hans-Peter Rickinger, Leiter der Abteilung Tourismus der Brauerei zum Kuchlbauer, ist begeistert: „Sehr viele Kinder haben den unverwechselbaren Kunst-Stil Hundertwassers perfekt auf unsere regionalen Sehenswürdigkeiten übertragen. 

Die Auswahl der Gewinner-Bilder ist uns deshalb sehr schwer gefallen.“ Alle Kinder, die am Malwettbewerb teilgenommen haben, erhalten nun eine Urkunde. Die 15 schönsten Bilder jeder Altersgruppe sind von 1. bis 31. August in einer Sonderausstellung im Erdhügelhaus der Brauerei zum Kuchlbauer in Abensberg zu sehen (sofern es die gesetzlichen Corona-Bestimmungen zulassen). 

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten von Kuchlbauer‘s Bierwelt kostenlos besucht werden. Außerdem erhalten alle Gewinner und deren Familien Gutscheine für einen Besuch im KunstHaus Abensberg auf dem Gelände der Brauerei, wo sie alles zum Leben und Wirken des Künstlers Friedensreich Hundertwasser erfahren. Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten jeder Altersgruppe dürfen sich zudem über tolle Sachpreise freuen. 

Auch Landrat Martin Neumeyer freut sich über die Vielfalt der eingesendeten Bilder und resümiert: „Unser Malwettbewerb hat Kinder weit über die Landkreisgrenzen hinaus dazu inspiriert, sich mit unseren Sehenswürdigkeiten künstlerisch auseinanderzusetzen und diese vielleicht nun auch wieder mit ihren Familien zu besuchen.“ 

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Drei Monate mietfrei während Corona: Björn Jessen ist ein "Held des Alltags"
Drei Monate mietfrei während Corona: Björn Jessen ist ein "Held des Alltags"
TSV 1860: Löwen-Fußballschule gastiert beim SV Puttenhausen
TSV 1860: Löwen-Fußballschule gastiert beim SV Puttenhausen
Freilufttheater: KULTURmobil geht auf Reisen
Freilufttheater: KULTURmobil geht auf Reisen
Sanierungen am Krankenhaus Mainburg: Landrat Martin Neumeyer macht sich selbst ein Bild
Sanierungen am Krankenhaus Mainburg: Landrat Martin Neumeyer macht sich selbst ein Bild

Kommentare