Alles für den guten Zweck

Handball-Abteilung des TSV Mainburg: Weihnachtsaktion für Lions-Hilfswerk

Ein Paar mit Fanschal und Bierflaschen
+
Das Handballer-Vorzeigepärchen, Jasmin Schmid und Max Heim, wirbt kräftig für die Weihnachtsaktion.

Der „Lockdown-Light“ hat auch die Handballer des TSV Mainburg voll im Griff: Mitten unter der Saison geht’s für die Spieler, wie bereits im März, von „Hundert auf null“.

Keine Spiele, kein Training, kein gemeinsames Bier in der Stammkneipe – in der Zeit, wo sich normal jeder Handballliebhaber im Wettkampfmodus befindet, muss man auf die, so sehr geliebte, „Randsportart Nummer Eins“ verzichten.

Lange haben sich die Offiziellen der Handballabteilung Gedanken darüber gemacht, wie man denn zumindest mental wieder ein bisschen für Handballstimmung sorgen könnte: „Es geht ja nicht nur um den Sport an sich, der Handball in Mainburg steht für uns alle für deutlich mehr – wir alle lieben unseren Sport, aber vor allem auch das Drumherum.

Der soziale Aspekt fehlt uns allen am meisten – ob es das Bierchen nach dem Training ist oder die Heimspiele vor unseren großartigen Fans“, so Marius May, Teil des neuen Führungsduos in der Abteilung und Kapitän der Landesligamannschaft. „Deswegen haben wir uns eine kleine Weihnachts-Aktion überlegt, um zumindest wieder ein bisschen Handballstimmung in die Köpfe der Mainburger zu bringen.“, fügt der zweite des neue Duos, Fabian Kuhns, an.

Geschenke-Lieferservice vom „Wunsch-Spieler“

Und so kam dem Duo Kuhns/May die Idee, einen Lieferservice für Fanartikel der Mainburger Handballer auf die Beine zu stellen: Jeder Fan und Unterstützer der Handballer kann via Email einen Fanschal und/oder eine Fan-Kappe bestellen und sich sogar aussuchen, welcher Spieler der Damen- oder Herrenmannschaft das Geschenk persönlich vorbei bringen soll – natürlich mit Abstand und Maske.

„Als kleines Schmankerl und um wieder für ein bisschen „Heimspielatmosphäre“ zu sorgen, gibt’s von uns noch zwei eiskalte Halbe Pöllinger Helles und Schokonikoläuse für die Kinder oben drauf.“, so Kuhns weiter. Und das Beste daran: Der gesamte Erlös kommt dem Hilfswerk des Mainburger Lions-Clubs zugute. „Wir wollen mit unserer Aktion einfach wieder ein bisschen Handballstimmung in die Köpfe unserer vielen Unterstützer bringen und hoffen auch auf viele Anfragen von unseren ganz kleinen Fans, wir stehen natürlich gerne Frage und Antwort zu allem rund um den Handball.“, freut sich Marius May schon auf die ersten „Lieferungen“.

Bestellungen sind ab sofort via weihnachten@mainburg-handball.de möglich.

Sogar eine eigene Mail-Adresse haben die Mainburger dafür eingerichtet: Unter Weihnachten@mainburg-Handball.de können sich Interessierte ganz einfach melden und müssen nur folgende Punkte angeben:

1. Welches Geschenk soll es werden (Schal und/oder Kappe)?

2. Welcher Spieler soll das Geschenk vorbei bringen (es hat sich jeder Spieler der Landesliga-Herren und der Damenmannschaft bereiterklärt, die Lieferung zu übernehmen) und

3. Eine Telefonnummer zum Arrangieren des „Lieferservices“.

Die Handballer des TSV Mainburg und der Lions Club Mainburg freuen sich herzlich über jede Bestellung und wünschen allen Unterstützern eine schöne Weihnachtszeit.

Auch interessant:

Meistgelesen

Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Wer will ins Lummerland, Regenbogenland oder Fridolins?
Wer will ins Lummerland, Regenbogenland oder Fridolins?

Kommentare