Landrat Martin Neumeyer hat es getestet

Via Nova: Unterwegs auf dem Pilgerweg im Landkreis Kelheim

Menschen auf dem Zaun und Hund
+
Unser Bild zeigt Landrat Martin Neumeyer, Maxi Neumeyer und Brigitte Lanz (Mitte).

Urlaub „daheim“ bleibt auch im Jahr 2021 eine Alternative für viele. Eine Möglichkeit ist hier die Kirchenrunde des Pilgerweges Via Nova im Landkreis Kelheim.

„Die Klöster- und Kirchenrunde der Via Nova ist ideal für alle, die einmal einen mehrtägigen Wanderurlaub ausprobieren wollen oder nach Alternativen zu den bekannten – und stärker frequentierten – Wanderwegen im Donau- und Altmühltal suchen.“, so Florian Best, Geschäftsführer des Tourismusverbandes im Landkreis Kelheim e.V. „Auch Einheimische werden auf dieser Wanderung noch den ein oder anderen unbekannten Ort in ihrer Heimat entdecken.“ Von der Schönheit der eigenen Heimat überzeugt sich auch Landrat Martin Neumeyer.

Via Nova: Rückbesinnung auf der Wanderschaft

An drei Tagen erwanderte er etappenweise die Via Nova in Begleitung von Pilgerwegbegleitern und Landschaftspflegern, Brigitte Lanz von der Wallfahrtskirche Allersdorf nach Kirchdorf und mit Lucia Gruber, der Projektkoordinatorin des Labertalprojektes beim Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V., von Adlhausen nach Niederleierndorf. „Wir haben unfassbares Glück, in einer so abwechslungsreichen Region zu leben, und ich ermutige jeden Landkreisbürger, sich einmal selbst am Pilgern in der Heimat zu probieren.“

Pilgerwandern liegt im Trend, und dies über alle Altersklassen hinweg. Der europäische Pilgerweg Via Nova, der im Landkreis Kelheim eine Schlaufe zieht, sieht sich als spiritueller Wegweisung des 21. Jahrhunderts. Er eignet sich aber auch für alle, die einfach ein „Ich bin dann mal weg“-Gefühl suchen. „Abseits der touristischen Hauptrouten führt die Kirchen & Klosterrunde durch wunderbare Naturlandschaften.“, erklärt Best. Über die Auen der Großen Laber bei Langquaid geht es durch die Ausläufer der Hallertau über Rohr i.NB, Biburg, Abensberg und Bad Gögging.

Martin Neumeyer war mit Lucia Gruber, der Projektkoordinatorin des Labertalprojektes beim Landschaftspflegeverband Kelheim, zu Fuß von Adlhausen nach Niederleierndorf unterwegs. Foto: Tourismusverband

Von hier aus folgt der Wanderer der Donau über Weltenburg, Kelheim und Bad Abbach. Dort gabelt sich der Weg und es geht entweder im Donautal weiter in Richtung Regensburg oder zurück ins Labertal bis Schierling. Entlang der Strecke liegen einzigartige und wohlbekannte Klöster wie Paring, Rohr i.NB und Weltenburg, aber auch kleine Kirchen mit besonderem Charme wie etwa die Wallfahrtskirchen Hellring, Allersdorf oder Frauenbründl.

Mit dem Pilgerwegbegleiter unterwegs zur spirituellen Einkehr:

Wer sich nicht alleine auf Wanderung begeben möchte oder Pilgern unter Anleitung ausprobieren will, der kann sich einer begleiteten Wanderung der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Kelheim anschließen und mit einem Pilgerwegbegleiter Landschaft und Kirchen spirituell, kunst- und kulturgeschichtlich kennen lernen. Darüber hinaus bietet die Tourist-Information Bad Gögging für alle Urlauber und Daheimgebliebenen ein Wander-Erlebnis auf der Via Nova an: Die online buchbare Pilgerwanderung mit Pilgerwegbegleiter Franz Rösch führt von Bad Gögging nach Staubing und nimmt mit zu besonderen Erlebnissen entlang der Donau. Der Streckenverlauf, Infos zu geführten Wanderungen sowie Etappenvorschläge sind online auf der Website des Tourismusverbandes.

Auch interessant:

Meistgelesen

Muss bezahlbar sein
Hallertau
Muss bezahlbar sein
Muss bezahlbar sein
Große Gefühle und gewaltige Stimmen
Hallertau
Große Gefühle und gewaltige Stimmen
Große Gefühle und gewaltige Stimmen
Internationale Künstler geben sich die Ehre
Hallertau
Internationale Künstler geben sich die Ehre
Internationale Künstler geben sich die Ehre
Hier geht alles Hand in Hand
Hallertau
Hier geht alles Hand in Hand
Hier geht alles Hand in Hand

Kommentare