1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Hallertau

Waldkinder mit Sorgen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Franziska Bortenschlager und ihre Waldkinder.

Seit sechs Jahren gibt es eine besondere Einrichtung im Mainburger Ortsteil Sandelzhausen: Den Waldkindergarten. Er ist das Resultat einer Elterninitiative, der es wichtig war, ihre Kinder die Natur- und Waldpädagogik erfahren zu lassen.

Die Kleinen wachsen in und mit der Natur auf, lernen spielerisch den Umgang mit Pflanzen und die Rücksichtnahme auf die Tierwelt, und das mit großer Freude. 

Die Kinder werden derzeit von sechs Pädagoginnen in zwei verschiedenen Gruppen, einer regulären Kindergartengruppe mit 23 Buben und Mädchen sowie einer Spielgruppe (Eineinhalb- bis Dreijährige), betreut. „Der Wald ist der ideale Ort, um Stille zu erleben, zu lauschen und sich für feinste innere und äußere Vorgänge zu sensibilisieren. In vielen Ritualen versuchen wir jeden Tag, im Einklang mit der Natur und mit den christlichen Jahreskreisfesten die Kinder auf den Lebenskreislauf des Werdens und Vergehens einzustimmen.“ Diese Einstellung hat Leiterin Franziska Bortenschlager, die seit der Entwicklung der Idee und deren Verwirklichung äußerst aktiv ist, verinnerlicht. Doch aktuell hat sie ein Problem - weniger sie als vielmehr „ihre“ Kinder.

Die Kinder im Waldkindergarten in Sandelzhausen  werden derzeit von sechs Pädagoginnen in zwei verschiedenen Gruppen, einer regulären Kindergartengruppe mit 23 Buben und Mädchen sowie einer Spielgruppe (Eineinhalb- bis Dreijährige), betreut. Die Kinder haben zwei Unterstände und zwei alte Bauwagen, um bei widrigen Wetterverhältnissen die Mahlzeiten und die darauf folgenden Geschichten im Warmen und Trockenen verbringen zu können. 

Da diese „Bauwerke“ im Laufe der vergangenen sechs Jahre ständig der Witterung ausgesetzt waren und dies auch weiterhin sind, bleiben den Eltern nun Renovierungsarbeiten nicht erspart. Die Arbeitsleistung erbringen sie in der Regel unentgeltlich, doch das Material muss teuer gekauft werden. Nur stehen diesmal Reparaturen in größerem Umfang an, die an eine Schreinerei vergeben werden mussten. Die Kosten dafür müssen erst aufgebracht werden, doch dann haben die Kinder wieder intakte Unterstände oder Unterkünfte, in denen sie weiterhin spielerisch und mit Freude lernen können. Die Kinder fragen: Wer könnte helfen? Spenden sind sehr erwünscht unter dem Konto Mainburger Waldkindergarten, Konto-Nummer 5733766

Hallertauer Volksbank, BLZ 72191600.

Verwendungszweck „Renovierung Waldkindergarten“ 

Auch interessant

Kommentare