Wenn die „oide Kath“ Tango tanzt

Matthias Klimmer (Klarinette), Marlene Eberwein (Harfe), Stefan „Miles“ Lang (Trompete) und Max Seefelder (Kontrabass) haben sich zur Kombo „eberwein“ zusammen gefunden. Am Freitag spielen sie im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach. Foto: ma

(ma)

· Und wieder macht ein Spross der bekannten Dellnhauser Volksmusiker-Dynastie mit einem eigenen Projekt von sich reden: Die Harfenistin Marlene Eberwein spielt auf dem mythischen Instrument wunderbar virtuos mit den Grenzen der Musikstile. Mit ihrer Kombo „eberwein“ tritt sie am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach auf. Mit ihrer großen Lust am musikalischen Experiment interpretiert Marlene Eberwein, was sie liebt: verspielten Jazz, tänzerische Polkas, melancholische Klezmermusik oder Couplets. Ein bairischer Klassiker wie die „Oide Kath“ ist neu zu entdecken, der Tango wird beim Oberwirt getanzt, „Marias Mond“ macht den Blues und „Das Männlein im Walde“ steht zwischen Musette und Zwiefachem. Matthias Klimmer (Klarinette), Stefan „Miles“ Lang (Trompete) und Max Seefelder (Kontrabass) begleiten die teilweise auch gesungenen Grenzgänge in farbige Crossover-Klangwelten. Und weil hier Grenzen nichts gelten, greift der Bläser durchaus auch zur Bassgitarre, der Trompeter glänzt auch als Percussionist und der Bassist gönnt sich Ausflüge an die Mundharmonika... Marlene Eberwein, einer bekannten bayerischen Musikerfamilie entstammend, war in den vergangenen Jahren mit den Formationen „unterland“ und „crème duett“ unterwegs. Der Eintritt für ihr Konzert am Freitag beträgt 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. Karten sind erhältlich in Wolnzach bei Schreibwaren Bäck, beim Pfaffenhofener Kurier und im Deutsches Hopfenmuseum.

Auch interessant:

Meistgelesen

Letzte Tour am 6. September: Der Radlsommer geht in den Endspurt!
Letzte Tour am 6. September: Der Radlsommer geht in den Endspurt!
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check

Kommentare