Neuer Kunstweg im Altowald

Seit dem vierten Advent sind rund 50 bunt bemalte Holztafeln im Altowald aufgestellt

Bunte Bilder mitten im Wald
+
Bunte Bilder mitten im Wald. Die Familien von Martina Schwarzmann und Susanne Köhler stellten 53 Bilder von Altomünsterer Kreativen aufgestellt.

Es ist eine Aktion, wie sie in diesen schwierigen Zeiten nötig ist: Seit dem vierten Advent sind rund 50 bunt bemalte Holztafeln im Altowald aufgestellt, dem Hauswald von Altomünster. Es sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Marktgemeinde, die hier ihre kreativen Talente ausstellen.

Viele Bilder beschäftigen sich mit Winter- und Weihnachtsmotiven, andere mit Erinnerungen an sonnigere Tage. Einige kombinieren aufmunternden und besinnlichen Aussagen oder auch mit hintersinnigen Sprüchen wie: „Wie man in den Wald hineinschaut, so schaut es heraus.“

Es war die in Altomünster lebende Kabarettistin Martina Schwarzmann und die Kulturreferentin der Gemeinde, Susanne Köhler, die sich die Aktion ausgedacht haben. Der Grund: Wegen Corona liegt das sonst so rege Kulturleben der Kommune darnieder. „Wir müssen etwas tun“, waren sich die beiden Frauen schnell einig. Anfang Dezember riefen sie die Altomünsterer Einwohner zu der Kunstaktion auf. Bei dem damals noch geöffneten Schreib- und Spielwarenkaufhaus Isemann und Staller konnten sich alle Interessierten eine unbemalte Holztafel kostenlos abholen, nach Lust und Laune gestalten und dort wieder abgeben. „Die Resonanz war überwältigend“, freut sich Susanne Köhler. Bis zum Lockdown wurden 200 Holztafeln ausgegeben. Am vierten Advent lagen 53 Werke vor, die Schwarzmann, Köhler und beider Familien aufbauten. Die Initiatorinnen vermuten, dass sie noch eine große Anzahl von Gemälden über Isemann und Staller erreichen werden.

Doch schon jetzt hat die Aktion ihr Ziel erreicht: Am vierten Adventswochenende pilgerten viele Altomünsterer in ihren Wald, um die Werke zu bewundern. „Einfach eine tolle Idee“, lobte eine Spaziergängerin. „Gerade in der jetzigen Zeit“, bestätigte ihr Ehemann. Auswärtigen Besuchern raten Schwarzmann und Köhler eine Anfahrt mit der S-Bahn und von dort eine rund zwei Kilometer lange Wanderung in den Wald. „Einfach den Schildern zum Altobrunnen folgen“, erklärt Köhler. Der Kunstweg ist gleich am Eingang des Altowalds zu finden.

Unterstützt wurde der Kunstweg übrigens von der Sparkasse Dachau und Altomünsters Bürgermeister Michael Reiter.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Spielerisch Englisch lernen für Jung und Alt
Markt Schwaben
Spielerisch Englisch lernen für Jung und Alt
Spielerisch Englisch lernen für Jung und Alt
Orientierungshilfe im Arbeitsleben
Ebersberg
Orientierungshilfe im Arbeitsleben
Orientierungshilfe im Arbeitsleben
Wandern mit Alpakas und Lamas in Wurmsham
Dorfen
Wandern mit Alpakas und Lamas in Wurmsham
Wandern mit Alpakas und Lamas in Wurmsham

Kommentare