Kinder aus der Nähe von Tschernobyl

Sommerferien in Anzing

+
Die Kinder aus Wolinzy (Weißwussland) freuen sich auf Erholung in den Sommerferien

Die Kinder aus Wolinzy in Weißrussland sind gut in der Gemeinde angekommen – mit Verzögerungen an der polnischen Grenze

Anzing – Rund 50 Mädchen und Buben aus dem weißrussischen Dorf Wolinzy verbringen derzeit wieder auf Einladung der Anzinger Initiative „Hilfe für Kinder aus der Gegend von Tschernobyl“ ihre Sommerferien in Bayern. „Die Kinder sind in insgesamt 45 Gastfamilien untergebracht und werden dort bestens betreut“, berichtet die Vereinsvorsitzende Ingeborg Nünke. 

Von Anzing am weitesten entfernt ist ein Junge bei einer Familie in Schwabmünchen, alle anderen konnten in umliegenden Gemeinden und Landkreisen näheren Umgebung untergebracht werden. Leider gab es Schwierigkeiten an der polnischen Grenze, berichtete Nünke. Damit habe sich die Ankunft der jungen Gäste um rund acht Stunden verzögert. „Die Kinder mussten den mitgebrachten Proviant für die rund 2.000 Kilometer lange Reise abgeben“, klagte die Vorsitzende, „sie kamen sehr hungrig an!“ 

Als sehr großen Erfolg bezeichnete Nünke den traditionellen Begrüßungsnachmittag am übernächsten Tag auf dem Straßerhof in Anzing, der diesmal vom „Sternschnuppenduo“ Margit Sarholz und Werner Meier mitgestaltet worden war. Bewirtet wurden die Anwesenden von Gastmüttern und Anzinger Frauen, als Ehrengäste waren unter anderem Bürgermeister Franz Finauer und die weißrussische Konsulin Sviatlana Savik gekommen. 

Später war rund ein Dutzend der weißrussischen Kinder noch als Sing- und Tanzgruppe unterwegs, um beim Seniorentreff in Forstinning, den beiden Pflegesterneinrichtungen Anzing und Poing, sowie beim örtlichen Trachtenverein aufzutreten. „Die Kinder haben unter der Leitung einer Lehrerin in Weißrussland Tänze und Lieder einstudiert, um sich mit Vorführungen bei ihren Gastgebern zu bedanken“, berichtet Nünke. Die jungen Gäste aus Wolinzy bleiben rund vier Wochen bei ihren Gastfamilien, die Heimreise findet am Montag, 22.Juli, statt. 

Wer die Anzinger Initiative finanziell unterstützen möchte, kann Spenden auf das Spendenkonto der VR-Bank Erding IBAN: DE32 7016 9605 0002 5422 00 überweisen. Weitere Informationen zum Aufenthalt der Kinder stehen online unter www.anzinger-initiative.de im Internet, dort kann mehr über die Arbeit des gemeinnützig wirkenden Vereins nachgelesen werden. wal

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Schlumpfbasar unterstützt Schulstart für bedürftige Poinger Kinder
Schlumpfbasar unterstützt Schulstart für bedürftige Poinger Kinder
Die Champions-League der E-Junioren
Die Champions-League der E-Junioren
Poinger Bürger sollen beim Verkehrskonzept helfen
Poinger Bürger sollen beim Verkehrskonzept helfen
Volksfest: Ein Stammtisch für Poing
Volksfest: Ein Stammtisch für Poing

Kommentare