Kommunalpolitik

Anzings neuer Gemeinderat

+
Anzings neuer Gemeinderat

Bürgermeisterin Kathrin Alte bedankt sich bei allen Helfern für ihr großartiges Engagement – Sandra Reim ist Zweite Bürgermeisterin, Tobias Finauer ist Dritter Bürgermeister

Anzing – Der neue Gemeinderat hat seine Arbeit aufgenommen. Fünf neue Gemeinderäte wurden feierlich vereidigt, die Ausschüsse besetzt und erste personelle Weichen gestellt: Mit großer Geschlossenheit haben wir aus unserer Mitte Sandra Reim als Zweite Bürgermeisterin und Tobias Finauer als Dritten Bürgermeister gewählt. 

Auf Vorschlag aller Fraktionen gab es für den langjährigen Bürgermeister Franz Finauer eine besondere Ehrung: Er wurde aufgrund seiner Verdienste um Anzing zum Altbürgermeister ernannt. Die Folgen der Corona-Pandemie werden wir auch in Anzing noch lange spüren – nicht nur im Alltag, und im Wirtschaftsleben. Auch der Gemeindehaushalt steht vor großen Herausforderungen. 

Die erste Aufgabe des neuen Gemeinderats ist es nun, zu entscheiden, welche Ausgaben in den kommenden Jahren wirklich wichtig und notwendig sind. Dabei dürfen und wollen wir nicht aus dem Blick verlieren, dass wir Anzing fit für die Zukunft machen und mit Ihnen gemeinsam unser Dorf nachhaltig und liebenswert gestalten wollen. Diese Krise hat aber auch eine andere Seite, die mich sehr zuversichtlich stimmt: Unsere Dorfgemeinschaft hält zusammen, wenn es darauf ankommt. Herzlichen Dank der Helfergruppe für ihr großartiges Engagement! Stellvertretend für viele Vereine und ­Gruppierungen darf ich der Nachbarschaftshilfe, den Pfadfindern, dem Burschenverein und dem Katholischen Frauenbund unseren Dank aussprechen

Ein ‚Vergelt’s Gott‘ gilt auch allen fleißigen Näherinnen und Nähern! Sie konnten viele Bedürftige rechtzeitig mit Mund-Nasen-Masken versorgen. In den letzten Wochen ist deutlich geworden, was Familien in Anzing alles leisten und wie wichtig eine gute Nachbarschaft ist. Die Hilfsbereitschaft und die Solidarität untereinander sind ungebrochen. Wir hatten und haben im Rathaus viele Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern, die helfen oder spenden wollen. Bei vielen von uns ist darüber ein neues Bewusstsein entstanden, lokal einzukaufen, bei unseren Wirten Essen zu bestellen und die heimischen Betriebe zu unterstützen. Ihnen allen dafür ein herzliches Dankeschön!

Bürgermeisterin Kathrin Alte

Auch interessant:

Kommentare