Bus mit Füßen

„Bus mit Füßen“: Schulwegbegleitung für Poinger Kinder

Mädchen und Junge händchenhaltend mit Rucksäcken
+
Gemeinsam sollen die Kinder ab September zur Schule gehen

Die Gemeinde Poing organisiert eine Schulwegbegleitung für Kinder

Poing – Über diesen Brief haben sich viele Eltern der Grundschule Karl-Sittler-Straße und Anni-Pickert-Grundschule gefreut: In einem Elternbrief informierte die Verwaltung über eine organisierte Schulwegbegleitung mit dem außergewöhnlichen Namen „Bus mit Füßen“. Erklärt wird die Aktion, die im September startet, mit „der Bus mit Füßen ist eine organisierte Schulwegbegleitung für Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufe. Die Schulwegbegleitung vernetzt mit Familien aus der Nachbarschaft, sodass die Kinder in einer kleinen Gruppe zur Schule gehen können. Anfangs sind die Kinder in Begleitung eines Elternteils unterwegs, bis das Kind sicher ankommt. Sobald die Kinder ihren Schulweg selbstbewusst und zuverlässig zurücklegen, können sie den Bus mit Füßen auch ohne Begleitung fortführen.

Das Projekt wurde 2008 von der Umweltorganisation Green City München in Zusammenarbeit mit der LH München initiiert und ist aktuell im Klimaschutzkonzept der Gemeinde Poing verankert. Auf der Homepage von Green City unter www.greencity.de wird der „Bus mit Füßen“ nochmal genau erklärt: Die Kinder treffen sich morgens an ihrer Haltestelle und laufen gemeinsam in Begleitung eines Elternteils zur Schule. Sobald die Kinder sicher ihren Schulweg zurücklegen, können sie den „Bus mit Füßen“ auch ohne elterliche Begleitung fortführen. In einer Pressemitteilung des Poinger Ortsverbands der Grünen wird die Aktion gelobt und empfohlen: „Gerade der Schulweg ist für die ganz jungen SchülerInnen unserer Grundschulen eine besondere Herausforderung. Die Kinder sollen sicher ankommen, nicht zu lange auf ihrem Weg brauchen, aber auch die Möglichkeit haben, vor der Schule ihre Freunde zu treffen. Viele Eltern ziehen es aus persönlichen Gründen vor, das Kind möglichst nahe mit dem Auto bis an die Schule zu bringen. Dies sorgt für zusätzlichen Autoverkehr im Ort, insbesondere aber auch vor den Schulen.“

Bis 15. Juni müssen die Anträge bei den beiden Grundschulen abgegeben werden. Weitere Infos bei Michael Wenzl und Christine Wirth, Rathausstraße 3 und 4, 85586 Poing, unter Tel. (0 81 21) 9 79 43 40, E-Mail: wenzl@poing.de oder wirth@poing.de - fu

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare