1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Markt Schwaben

Elterninitiative Pliening zog positive Bilanz

Erstellt:

Kommentare

null
Der neue EIP Vorstand (v.l.) Frauke Schmitz (Beisitz), Brigitte Freund (Vorsitz), Manuela Hahnenberger (Beisitz), Nathalie Röseler (Vorsitz), Tanja Schmidt und Manuela Zeitler (beide Beisitz). Nicht auf dem Bild: Bettina Moder (Beisitz). © wal

Verein ist etablierte Einrichtung im Plieninger Gemeindeleben.

Pliening – „Die Elterninitiative Pliening wurde 1991 von jungen Müttern auf der Suche nach einer Spielgruppe für ihre Kinder gegründet. Die EIP ist ein Verein von Eltern für Eltern mit ihren Kindern und lebt vom ehrenamtlichen Engagement des Vorstandes und der Mitglieder. Ohne diesen Einsatz wäre sie mit ihrem umfangreichen Angebot nicht denkbar!“ Diese Tatsache und noch viel mehr stehen nicht nur unter www.eip-pliening.de im Internet, sie wurde auch bei der Jahreshauptversammlung in den Räumen des Familienlandes immer wieder deutlich. „Durch das eigene 20-jährige Jubiläum und der aktiven Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten zu 1200-Jahre-Plie-ning haben wir zwei anstrengende Jahre hinter uns“, sagte Nathalie Röseler.Die Vorsitzende lobte nicht nur das Engagement aller Vorstandsmitglieder, sondern auch den Einsatz aller anderen Verantwortlichen. Ob Spieletreff, Kinderkrippe, Mittagsbetreuung oder Schülerhort, die EIP ist aus dem Bereich Familie und Kinder innerhalb der Gemeinde Pliening nicht mehr wegzudenken. Auf den Mitgliederlisten stehen rund 230 Familien, die zusammen etwa 1000 Personen ausmachen. Als neuestes „Kind“ der EIP nannte Röseler die Kinderkrippe, dort sind momentan zehn Mädchen und Buben untergebracht. Zufrieden äußerte sich die Vorsitzende über neue Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung unter dem Dach der Volksschule. „Unsere Mittagsbetreuung konnte heuer bereits 20-jähriges Jubiläum feiern“, erinnerte Röseler, „im vergangenen Schuljahr wurden dort 77 Kinder betreut“. Seit sechs Jahren kümmert sich die EIP auch um Plieninger Hortkinder, die nach der Schule ins Familienland kommen. Die Betreuungszeit der Mädchen und Buben geht für einige Kinder sogar bis 18 Uhr. Zur Hortarbeit gehört unter anderem die professionelle Hausaufgabenbetreuung, aber auch Arbeitsgruppen mit Malen, Papierwerkstatt und Theater, sowie Kochen gehören dazu. Neben der Betreuung der Kinder, für die seit vielen Jahren auch ein Ferienprogramm angeboten wird, tritt die Elterninitiative auch in der Öffentlichkeit in Erscheinung. Ob die Teilnahme am historischen Festzug „1200 Jahre Pliening“, beim großen Event „Spiel ohne Grenzen“ oder die Beteiligung am Plieninger Weihnachtsmarkt, der Verein ist dank engagierter Mitglieder überall präsent. Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Nachwahl in den Vereinsvorstand, nachdem die langjährige Vorsitzende Anette Stadler nicht mehr zur Verfügung steht. Die Mitglieder bestimmten als „Vorsitzpartnerin“ für Nathalie Röseler die bisherige Beisitzerin Brigitte Freund, deren Amt im Team übernimmt jetzt Manuela Hahnenberger.wal

Auch interessant

Kommentare