Energiewende in Markt Schwaben

+
Sebastian Föstl (Flächen-Verpächter), Manuel Herzog (EBERwerk), Markus Scheungrab (Vispiron), Michael Stolze (Bürgermeister Markt Schwaben & Aufsichtsratsvorsitzender EBERwerk) und Walter Brilmayer (stellvertretender Landrat) (v.l.)

Entlang der Bahngleise Richtung Erding entsteht die erste Photvoltaik-Anlage auf freier Fläche

Markt Schwaben – In Markt Schwaben entsteht derzeit die erste Photovoltaik-Anlage des EBERwerks auf freier Fläche. Der kommunale Energieversorger wird zwischen den Zugtrassen nach Erding und Mühldorf künftig umweltfreundlichen Sonnenstrom für seine Kunden erzeugen. Im sogenannten privilegierten Korridor entlang der Bahngleise nach Erding und Mühldorf errichtet das EBERwerk seine erste Freiflächen-Photovoltaik-Anlage. Die Anlage ist damit besonders umweltfreundlich in dreierlei Hinsicht. Die Fläche wurde bisher landwirtschaftlich genutzt und wird künftig als Rückzugsort für Flora und Fauna dienen. Zudem fügt sich die Anlage zwischen den beiden Bahntrassen gut ins Landschaftsbild. 

Außerdem ist ausreichend Platz für eine installierte erneuerbare Erzeugungsleistung von 1,5 Megawatt. Damit ist die Anlage doppelt so groß, wie die sonst üblichen EEG-Anlagen entlang von Bahn und Autobahn und erzeugt besonders viel umweltfreundlichen Strom „Mit der PV-Anlage an den Bahngleisen in Markt Schwaben gehen wir einen wichtigen Schritt für unser kommunales Unternehmen und die Energiewende im Landkreis Ebersberg. Als Bürgermeister freue ich mich besonders, dass die erste Freiflächen-Anlage des EBERwerks hier in Markt Schwaben entsteht“, so Aufsichtsratsvorsitzender Michael Stolze - Manuel Herzog

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Kommentare