Orientieren an Landespolitik

Überlegte Kommunalpolitik als Erfolgsrezept

+
Der Vorstand der Freien Wähler Markt Schwaben (v.l.): Claudia Junker, Cornelia Hermansdorfer. Stehende: Guido Sandmann, Peter Widmann und Bernd Romir.

Von historischen Nachtwanderungen über geologische Informationsspaziergänge – die Freien Wähler Markt Schwaben wollen ein wichtiges Element im Ort sein.

Markt Schwaben – Bei der Mitgliederversammlung der Freien Wähler Markt Schwaben war natürlich die anstehende Kommunalwahl Thema. Präsenz und Aktionen im Ort, eine überlegte Kommunalpolitik, damit müsse man sich weiterhin profilieren, so der erste Vorsitzende Peter Widmann. Freie Meinung, kein Abstimmungszwang – diese Philosophie solle auch weiterhin den Freien Wählern zu Grunde liegen. In einem Rückblick freute sich Widmann unter anderem über gelungene Aktionen, wie die Osterhasensuche. Für Kinder und Familien wollen die Freien Wähler zudem wieder historische Nachtwanderungen durch den Ort anbieten. Auch ein geologisch-orientierter Informationsspaziergang durch den Ort wurde von Cornelia Hermansdorfer angeregt. Widmann wies weiter auf die Notwendigkeit hin, einen Blick über den politischen Tellerrand zu werfen und die Freien Wähler im Landtag, die jetzt sogar an der Regierung beteiligt sind, genauer zu beobachten. Bisher seien die Freien durch bodenständige Politik für die Bürger aufgefallen. Die reine Ausrichtung der Freien Wähler Markt Schwaben auf Gemeinde- und Kreisebene sollte deshalb offener werden. Man wolle sich, so ein Antrag, den Freien Wählern auf Landesebene annähern. Dem wurde einstimmig zugestimmt.

Neuwahlen

Anschließend folgten nach einem Kassenbericht und der dessen Prüfung Neuwahlen des dritten Vorsitzenden und des Kassiers. Als dritter Vorsitzender wurde Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Guido Sandmann vorgeschlagen. Er wurde ohne Gegenkandidat schriftlich und geheim gewählt und erhielt bei elf Wahlberechtigten zehn Ja-Stimmen bei einer Enthaltung. Sandmann nahm die Wahl an. Als Schatzmeisterin wurde Claudia Junker vorgeschlagen. Einstimmig wurde sie per Akklamation als Schatzmeisterin gewählt. Auch sie nahm die Wahl an. Zum Thema „Bürgermeisterkandidat für 2020“ hielten sich die Freien Wähler bedeckt. Man wolle erst abwarten, was die anderen örtlichen Parteien an Kandidaten anbieten, so die Aussage.

Blüh-Patenschaften 

Claudia Junker erklärte am Ende der Versammlung, sie wolle auf Schulen zugehen, um Arbeitsgemeinschaften für Blüh-Patenschaften zu generieren. In Abstimmung mit der Verwaltung sollen, so das Ziel, auf gemeindeeigenen Flächen, nämlich an der Grünfläche am Friedhof und an der Ostseite des Schlittenberges, Blühflä- chen entstehen, die von Schulgruppen entsprechend angelegt werden. Zudem hat Peter Widmann spontan erklärt, eine private Wiesenfläche von rund 500 Quadratmetern hierfür zur Verfügung zu stellen und vorher zu fräsen. red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Spende an die Tafel in Markt Schwaben
Spende an die Tafel in Markt Schwaben
Kleine Blühpaten säen in Markt Schwaben
Kleine Blühpaten säen in Markt Schwaben
Weiß-blaue Stimmung in Ottenhofen
Weiß-blaue Stimmung in Ottenhofen
Verunstaltung von Plakaten in Forstinning
Verunstaltung von Plakaten in Forstinning

Kommentare