Kommunalwahl 2014

Freie Wähler Poing freuen sich über großen Zulauf

+
Die Freien Wähler Poing sind gut aufgestellt (stehend v.l. mit Listenplatz) Dirk Reinhardt (18), Bernhard Slawik (4), Andreas Lang (11), Sandra Lang (13), Valentin Magori (6), Gunnar Grieser (10), Susann Badmann (15), Jörg Höllrigl (21), Dennis Frank (14), Georg Fleck (24), Claudia Reinhardt (12), Karin Badmann (17), Karin Kölln-Höllrigl (19), Alexander Burkhardt (5), Richard Lesinger (7), Manfred Vodermeier (8), Sabine Ebbinghaus-Guschke (9), undWolfgang Richter (20), sowie (sitzend v.l.) Michael Frank (1), Lena Frank (3) und Günter Scherzl (2).

Kandidatenliste schon längst komplett

Poing – Viel leichter als gedacht ist bei den Freien Wählern Poing die Kandidatensuche für die Gemeinderatswahl ausgefallen. „Es war erfreulich und erstaunlich zugleich“, meinte Michael Frank in seiner Rede bei der Nominierungsversammlung im Stammlokal „Afrodite“ in der Gruber Straße, „bereits vor mehreren Wochen haben immer wieder interessierte Bürgerinnen und Bürger bei uns angefragt, weil sie mitmachen wollen“. Entsprechend sei auch die Liste jetzt zusammengestellt, fügte der Vorsitzende hinzu. Mit Stolz stellte der Dritte Bürgermeister fest, dass „wir genauso viele Kandidaten haben wie wir Mitglieder sind, nämlich 24 Frauen und Männer!“ Außerdem werde klar, dass auf der Liste nicht nur Mitglieder stehen. „Von den 24 Personen sind ein Drittel bei uns nicht Mitglied“, rechnete zufrieden Günter Scherzl vor, „aber vielleicht treten noch welche bei uns ein“. Neben Scherzl und Michael Frank, der aktuell Dritter Bürgermeister in Poing ist, sitzt noch dessen Ehefrau Lena im Gemeinderat. „Wieder drei Gemeinderäte, das ist wieder unserMindestziel“, erklärt Michael Frank, „mit einem Plus X dahinter“. Der Vorsitzende betont, dass es bei den Freien Wählern keinen Fraktionszwang gäbe und es inhaltlich zunächst nur um Poing geht. Zum Beispiel, dass Poing eine Gemeinde ist, ohne in Poing-Nord und Poing-Alt zu unterscheiden. Familienfreundlich müsse die Gemeinde sein, mit maßvoller Ausweisung von neuen Gewerbegebieten wie etwa für Schustermann & Bornststein südlich der Bahn bei Grub. „Das passt da gut hin“, meint Frank, „das unterstützen wir“. Die Förderung der Vereine und Arbeit im Ehrenamt gehöre ebenso zum Programm. Es werde aber jetzt bis nach Weihnachten Ruhe sein, erst danach gibt es moderateWahlwerbung mit neuen Ideen. wal

Auch interessant:

Kommentare