Gastfamilien in Markt Schwaben gesucht

+
Familie Kühn hat mit Selina aus den USA das vergangene Schuljahr in Rheinbreitbach (Rheinland-Pfalz) verbracht.

Der Countdown läuft bis 31. August – Insgesamt hoffen 150 Schüler aus Brasilien, Mexiko, Italien, Norwegen und Thailand auf einen Platz

Markt Schwaben – Die Fremdsprachenkenntnisse verbessern, neue Freundschaften knüpfen und unvergessliche Erfahrungen sammeln – das sind Chancen, die ein Schüleraustausch bietet. Jugendliche leben dabei für eine gewisse Zeit bei einer Gastfamilie im Ausland und gehen dort zur Schule.

Deutschland ist ein beliebtes Ziel der Gastschüler

Was viele nicht wissen: Für viele Jugendliche weltweit ist Deutschland ein beliebtes Schüleraustausch-Ziel. Lebenswerte Städte und Gemeinden sowie die Lage mitten in Europa sind nur zwei der vielen Pluspunkte. Bevor die Schüler nach Deutschland kommen, müssen jedoch Gastfamilien gefunden werden, die die Jugendlichen bei sich aufnehmen. 

Aus diesem Grund sucht die gemeinnützige Organisation Experiment zurzeit interessierte Familien in Markt Schwaben, die an diesem interkulturellen Austausch teilnehmen möchten und ab dem 31. August ein Gastkind bei sich aufnehmen.

Eine aufregende Zeit steht bevor

Insgesamt erwartet der Verein im August 150 internationale Jugendliche, aktuell werden noch für 16 von ihnen Gastfamilien gesucht. 

Die Schüler, die sich schon sehr auf ihre Zeit in Deutschland freuen, sind zwischen 15 und 18 Jahre alt. Sie kommen aus Brasilien, Italien, Mexiko, Norwegen und Thailand. Nach ihrer Ankunft nehmen sie zunächst an einem Einführungsseminar teil, bevor sie am 31. August zu ihren Gastfamilien weiterreisen. 

Dort bleiben sie für fünf bis zehn Monate. Den Familien steht dann auch eine aufregende Zeit bevor: Durch eine Aufnahme bringen sie frischen Wind in ihren Alltag und werden nicht nur viel über eine andere Kultur, sondern auch über sich selbst und die eigenen Gewohnheiten und Traditionen erfahren. 

Eine spannende Zeit für alle Beteiligten. Gastfamilie kann fast jeder werden – egal, ob Paare mit und ohne Kinder, Alleinerziehende oder Patchwork-Familien, egal, ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. 

Während des Aufenthaltes werden die Familien von Experiment und einer ehrenamtlichen Ansprechperson aus der Region begleitet. Wer Interesse hat, kann sich direkt an die Geschäftsstelle von Experiment in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Kerstin Overs de Gutierrez (Tel. (0 228) 9 57 22 41, E-Mail: overs@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfamilie-werden. 

Dort stellen sich auch einige der Jugendlichen mit kurzen Videos vor. Mehr Informationen gibt es auch unter www.experiment-ev.de. Hanna Sobotka

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Achtung vor Betrugsmasche: Falsche Polizeibeamte
Achtung vor Betrugsmasche: Falsche Polizeibeamte

Kommentare