Konzert in der Wolfmühle

Weihnachten mit der Gnadenkapelle

+
Neues und „Bewährtes“ präsentiert die Gnadenkapelle in der Wolfsmühle.

Ein amüsanter Abend, der Geist und Gehör anregt: Am kommenden Samstag, 22. Dezember, gastiert die Gnadenkapelle um 20 Uhr in der Wolfmühle 1 in Forstinning

Forstinning – Inzwischen ist es Tradition, dass die Gnadenkapelle unter dem Motto „Weihnachten mit der Gnadenkapelle“ musikalische Bilanz zieht und neben altbewährten Stücken auch alle übers Jahr entstandenen neuen Lieder vorstellt. Lieder, die im bayerischen Dialekt von Erfahrungen und eigenen Zuständen berichten, die man meist gut kennt, aber nicht gern eingesteht.

 Die Band begibt sich mit ihren Zuhörern auf eine Reise in heikle Gefühlsbereiche, die mit ironischer Verschmitztheit ausgeleuchtet werden. Eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen humorig frechen Unbeschwertheiten und dramatischen Abgründen, denen jeder im Leben einmal begegnet – spätestens bei den Liedern der Gnadenkapelle. Instrumental schimmert die Gnadenkapelle in vielen Klangfarben. Akustik-, Elektro-, und Lapsteelgitarren wechseln sich in den Händen von Val Dasch ab. 

Mit intensiven Interpretationen fasziniert die Sängerin Kathrin Nagy, in deren Zuhause die Veranstaltung stattfindet, ihre Zuhörer und verbindet auf charmante Weise Sensibilität und Energie in ihrem Gesangsstil. Perlende Pianotöne und orchestrale Klangflächen liefert der hörbar im Jazz beheimatete Bertram Liebmann. Harmonisch ausgefeilte Trompeteneinlagen fügt Josef Hanslmeier zwischen die Gesangspassagen, die er oft auch als zweite Stimme anreichert. Wahrscheinlich ist der Bassist Bo Baumann schon groovend auf die Welt gekommen, jedenfalls hat er bis heute nicht damit aufgehört und wenn der Schlagzeuger Max Eder hinzukommt, dann läuft die Maschine so sauber, wie ein Maschinenbauingenieur sich das nur wünschen kann. Neben dem Gitarrenspiel entwickelte Val Dasch skurrile Moderationen, die den abgedrehten Humor hinter seinen Texten leichter verständlich werden lassen. Verdrehungen und Übertreibungen sorgen für amüsante Verwunderung und neue Eindrücke. 

Trotz allem Ringen um Niveau, hatte die Gnadenkapelle 2011 ihren größten Erfolg mit einem entlaufenem Rindvieh: „Yvonne, du wuide Kua“, konnte aber in den letzten beiden Jahren neuere Stücke wie „Globt wean“, „1000 Liada“ und „Unterm Rosenstock“ erfolgreich in den Playlisten einiger Radiosender unterbringen. Neue Nummern wie „Legalize Erdbeereis“, „Kaffa“ und „Da letzte Schiaba“ haben das noch vor sich und werden an dem Abend ihre Live-Premiere erleben. 

Ein amüsanter Abend, der Geist und Gehör anregt und nach dem Auftritt zu Gesprächen zwischen Gästen und Musikern führt. Die Gnadenkapelle besteht aus: Val Dasch: Gitarre, Gesang, Kathrin Nagy: Gesang, Bertram Liebmann: Keyboard, Josef Hanslmeier: Trompete, Gesang, Bo Baumann: Bass, Gesang und Max Eder: Schlagzeug, Gesang Weitere Informationen und Verlinkungen unter: www.gnadenkapelle.com 

Termin 

Am kommenden Samstag, 22. Dezember, gastiert die Gnadenkapelle um 20 Uhr in der Wolfmühle 1 in Forstinning

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

CSU Markt Schwaben stellt sich für nächste Wahlen auf
CSU Markt Schwaben stellt sich für nächste Wahlen auf
Entscheidung zu Reservebrunnen für Markt Schwaben vertagt
Entscheidung zu Reservebrunnen für Markt Schwaben vertagt
Schnullerempfang im Unterbräusaal
Schnullerempfang im Unterbräusaal
Eigenen Kräuter- und Gemüsegarten in Poing mieten
Eigenen Kräuter- und Gemüsegarten in Poing mieten

Kommentare