Lebensmittelpakete für die Ärmsten

Hilferuf aus Kenia

+
Die Menschen in Kenia brauchen aufgrund der derzeitigen Krise dringend Hilfe

Schwester Emmah aus der Pfarrei St. Margaret: „Rettet unsere Schulkinder und deren Familien vor dem Verhungern“

Markt Schwaben/Kenia – Der Corona-Virus hat auch das Kibagare Good News Center (KGNC) in Kenia erreicht: Seit dem Ausbruch der Pandemie ist die Schule geschlossen und die von der Pfarrei St. Margaret finanzierte Schulspeisung kann nicht mehr stattfinden. Die Ordensschwestern haben dort begonnen, Lebensmittelpakete an die Schulkinder und deren Familien zu verteilen und bitten um finanzielle Unterstützung zur Beschaffung der Lebensmittel. Laut Schwester Emmah kann bereits mit zwei Euro am Tag eine sechsköpfige Familie vor dem Verhungern bewahrt werden: „Rettet unsere Schulkinder und deren Familien vor dem Verhungern.“ 

Da aufgrund der aktuellen Lage keinerlei Veranstaltungen in der Pfarrei stattfinden können, mit der wir Schwester Emmah und das KGNC unterstützen könnten, bittet die Pfarrei St. Margaret um Unterstützung des Missionsprojektes mit einer Geldspende. Mit einer Spende kann das Missionsprojekt von St. Margaret konkret unterstützt und der Hunger der Schulkinder und deren Familien gestillt werden. Spenden können auf das Spendenkonto der Pfarrei St. Margaret IBAN: DE 87 7509 0300 0002 1409 00 unter dem Stichwort „Kibagare“ überwiesen werden. Auch bar kann vor und nach den Gottesdiensten gespendet werden - Eva-Maria Tittlbach-Krumey

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Einschreibung an der Musikschule für Nachzügler noch möglich
Einschreibung an der Musikschule für Nachzügler noch möglich
Kostenlose Nutzung des Plieninger Bürgersaals für Vereine
Kostenlose Nutzung des Plieninger Bürgersaals für Vereine
Feuerwehr Poing verhindert Brand
Feuerwehr Poing verhindert Brand
Talentetausch in Markt Schwaben
Talentetausch in Markt Schwaben

Kommentare