Kiebitzschutz im Landkreis Ebersberg

+
Auf dem Bild zu sehen sind die Gelegeschutzhelfer und Landrat Robert Niedergesäß (Mitte)

Mit dem Ziel den stark gefährdeten Vogel zu schützen und einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten, wurde dieses Projekt 2018 initiiert. 

Landkreis - Robert Niedergesäß empfing das ehrenamtliche Team der „Gelegeschutzhelfer“ im Landratsamt. Der Landrat bedankte sich für das Engagement im Kiebitzschutz-Projekt. 

„Artenvielfalt liegt mir am Herzen, ich bin froh, dass wir den gefährdeten Vogel schützen können. Insbesondere möchte ich den Landwirten danken, die bei ihrer Arbeit auf die Vögel und deren Nester aufpassen. Zudem freue ich mich dieses Projekt nächstes Jahr in die Hände der „Gelegeschutzhelfer“ zu geben. Ich bin mir sicher, so können wir den Erhalt des Kiebitzes langfristig sichern.“ 

Das Kiebitzschutz-Projekt befindet sich seit diesem Jahr in der Abschlussphase. Mit dem Ziel den stark gefährdeten Vogel zu schützen und einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten, wurde dieses Projekt 2018 initiiert. 

Vergangenes Jahr wurde im Auftrag des Landratsamtes und in Zusammenarbeit mit den Landwirten bereits Gelegeschutzmaßnahmen an festgestellten Nestern durchgeführt und die Jungvögel regelmäßig kontrolliert. Insgesamt wurden im Landkreis Ebersberg 56 Brutpaare gezählt und 38 Neste gekennzeichnet. Diese sollen in der Zukunft kontrolliert und geschützt werden. - PM LRA Ebersberg

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Kostenlose Nutzung des Plieninger Bürgersaals für Vereine
Kostenlose Nutzung des Plieninger Bürgersaals für Vereine
Einschreibung an der Musikschule für Nachzügler noch möglich
Einschreibung an der Musikschule für Nachzügler noch möglich
Jugendzentrum Poing wieder offen
Jugendzentrum Poing wieder offen
Mehr Grün für Poinger Unterführung
Mehr Grün für Poinger Unterführung

Kommentare