Kita, Krippe & Hort

Kosten für Kita und Krippe in Poing steigen

Der Kindergarten am Endbachweg in Poing ist ebenfalls betroffen
+
Kitas_Poing.jpg

Ab September 2021 steigen die monatlichen Kosten bis zu 30 Prozent

Poing – Jetzt ist es amtlich: Eltern müssen sich ab dem 1. September 2021 auf eine Erhöhung der Beiträge für die Kinderbetreuungseinrichtungen in Poing einstellen. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss des Gemeinderates beschlossen. Damit erhöhen sich die Kosten für Krippe und Hort um 20 Prozent, beim Kindergarten sind es 30 Prozent. Außerdem möchte die Verwaltung ab September 2022 die Elternbeiträge analog der prozentualen tariflichen Steigerungen im Bereich des Tarifvertrages zum Sozial- und Erziehungsdienst jährlich anpassen. Damit sollen Personalkosten sowie gestiegene Betriebskosten ausgeglichen werden, wie es die Träger im Oktober besprochen hatten.

In einer begleitenden Mitteilung steht: „Die Steigerung der Elternbeitragshöhe kommen ebenfalls der Personalakquise zugute, um gerade in diesen Zeiten Fachpersonal zu finden und vor allem zu halten.“ Zur Erklärung schreibt die Verwaltung: „Die Elternbeiträge in Poing seien seit dem Jahr 2006 zweimal erhöht worden – zum Betriebsjahr 2010/11 sowie zum September 2015. Bislang würden die Beiträge unter dem Durchschnitt des nördlichen Landkreises liegen. Nach der Steigerung ab September 2021 bewege sich Poing im Vergleich zu anderen Gemeinden im mittleren Bereich.“

Dazu ein Beispiel: Bei einer Buchungszeit im Kindergarten von fünf bis sechs Stunden werden statt 105 nun 137 Euro fällig, in der Krippe 312 statt 260 Euro und im Hort steigt der Betrag von 126 auf 151 Euro. Einstimmig beschloss der Ausschuss eine Empfehlung für den Gemeinderat, den Beitragserhöhungen ab September 2021 sowie der jährlichen prozentualen Anpassung entsprechend der Tarifsteigerungen ab September 2022 zuzustimmen. - fu

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare