1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Markt Schwaben

Neugründung Aktivkreis Kunst & Kultur

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Tretner

Kommentare

Aktivkreis Kunst Markt Schwaben: Bürgermeister Stolze , Anja Birnkraut, Barbara Kiefl von der Trödlerei, Hilde Haushofer und Markt Schwabens ehemaliger Bürgermeister Georg Hohmann
Bürgermeister Stolze , Anja Birnkraut, Barbara Kiefl von der Trödlerei, Hilde Haushofer und Markt Schwabens ehemaliger Bürgermeister Georg Hohmann (v.l.). © tt

Die erste Zusammenkunft für die Neugründung des Aktivkreises Kunst & Kultur war ein großer Erfolg – Ideen fürs Logo und Projektideen sind beim nächsten Treffen erwünscht

Markt Schwaben – In der Trödlerei von Barbara Kiefl hat das erste Treffen des neuen Arbeitskreises Kunst und Kultur stattgefunden. „Am Ende der Reise des Kunstpfades, da geht doch noch mehr“, waren die ersten Worte zum Startschuss von Bürgermeister Michael Stolze zu den reichlich erschienen Kunstinteressierten bzw. denen, die Kunst und Kultur in Markt Schwaben aktiv mitgestalten wollen.
Den Applaus für diese Neugründung allerdings bekommt Anja Birnkraut, die für den Kunstpfad hartnäckig an Stolzes Tür klopfte. „Frau Birnkraut war es, die maßgeblich an dem Erfolg des Kunstpfades beteiligt ist“, so Stolze, „ich konnte es fast nicht glauben wie viele Menschen es in Markt Schwaben gibt, die nicht nur kunstinteressiert sind, sondern auch selbst Kunst machen“. Als „Epizentrum“ wurde die Trödlerei schon gleich bezeichnet, dort soll auch das erste Treffen des Aktivkreises Ende Juli stattfinden. Falls sich „ganze Mengen“ anmelden wird man auf den Unterbräusaal ausweichen.

Das erste „Arbeitstreffen“ im Juli bekam von Stolze auch gleich einen Fahrplan. Bis dorthin sollen sich alle die mit machen möchten überlegen, wie denn das Logo für den Arbeitskreis Kunst und Kultur aussehen könnte, willkommen sind auch eigene Kunstobjekte, damit sich jeder sozusagen auch künstlerisch vorstellen kann, erste Projektideen wären ebenfalls schön. „Ich bin sehr gespannt und wünsche mir, dass sich jeder meldet der eine verrückte und kreative Idee mit sich herumträgt. Ich kann es nur raten“, so Anja Birnkraut, die in der Trödlerei zum Beispiel ihre besondere Fotografie Arbeiten ausstellt. 

Dass nicht eigens ein Kunstverein gegründet wurde, hat vor allem organisatorische Gründe. „Es bietet sich einfach an, dass sich Kunst und Kultur hier schon an den bestehenden Förderverein der Aktivkreise anschließt, so können wir sofort mit der Arbeit, den Ideen, den Projekten beginnen und müssen nicht langwierig die Hürden einer Vereinsgründung in Kauf nehmen“, so Stolze, der übrigens sein künstlerisches Talent völlig unter den Scheffel stellt. Völlig zu unrecht, wie wir augenzwinkernd finden, hatten doch seine Flipcharts mehrer Farben. 

Kreative Aufbruchsstimmung herrschte auf jeden Fall an diesem Nachmittag, von Kunst-Kultur-Kulinarik war die Rede oder sogar von einer „Roadshow“ in die italienische Partnerstadt. „Ja, vielleicht sind wir da nächstes Jahr schon in Ostra, was hält uns davon ab?“, schwärmte Stolze zusammen mit den Anwesenden über die künstlerische Zukunft der Gemeinde. Es scheint, als würde 2021 das Jahr der Kunst werden in Markt Schwaben. Wer mitmachen möchte im Arbeitskreis, auch nur temporär, der kann sich per Email unter ­michael.stolze@markt-­schwaben.de  für den 27. Juli, 19 Uhr anmelden. tt

Auch interessant

Kommentare