Sport

Markt Schwabener ist deutscher Vizemeister im Triathlon

+
Sven Pollert

Das Training zahlt sich für Sven Pollert aus Markt Schwaben aus – mit nur 30 Sekunden Vorsprung belegt er den zweiten Platz

Beilngries/Markt Schwaben – Dass die derzeitige Form stimmt hatte der Markt Schwabener Triathlet Sven Pollert bereits bewiesen, nachdem er seine letzten drei Rennen alle mit der jeweils besten Schwimm- und Radleistung gewinnen konnte. 

Unter anderem siegte er dabei auch auf der olympischen Distanz des Wörthsee-Triathlons und holte sich den Titel des oberbayerischen Meisters. Bei der Deutschen Meisterschaft der Alterklassen im oberbayerischen Beilngries wollte er nun auch wieder seine beste Leistung abrufen und eine Podiumsplatzierung erzielen – dabei kämpfte er zwischenzeitlich sogar fast um den Sieg mit. 

Über 500 Athleten starteten auf der olympischen Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 39,2 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) zunächst im 18 Grad kühlen Wasser des Main-Donau-Kanals. 

Schnell formierte sich eine Spitzengruppe zu der auch Pollert gehörte. Zunächst konnte sich der starke Schwimmer Philipp Dressel-Putz aus dieser Gruppe heraus an die Spitze setzen und bis zum Schwimmausstieg eine Minute auf seine Verfolger herausschwimmen. 

Dahinter verschärften Timo Schmitz und Sven Pollert nach der Hälfte der Schwimmstrecke an der Wendeboje das Tempo und konnten ihre Kontrahenten um einige Meter distanzieren. Nach 19:48 Minuten stieg Sven direkt hinter Timo aus dem Wasser und schwang sich nach einem schnellen Wechsel sogar noch vor ihm aufs Rad.

Auf der anspruchsvollen Radstrecke war gleich zu Beginn der Anstieg am Hirschberg mit sechs Prozent Steigung und 150 Höhenmetern zu bewältigen. Schnell war Blickkontakt zum bis dato Führenden hergestellt, was für einen zusätzliche Motivationsschub sorgte. 

Doch nicht gleich am ersten Berg überzocken war das Motto, zumal der Anstieg auf der zweiten Runde erneut zu bewältigen war. Nach gut zehn Kilometern auf der Radstrecke zog Timo zunächst an Sven, dann auch an Philipp vorbei und übernahm von da an die Führung. Sven konnte sich auf der zweiten Runde weiter auf Platz zwei vorarbeiten und erreichte mit einer der besten Radzeiten des Tages, in 58:48 Minuten, die zweite Wechselzone. 

Mit weniger als einer Minute Rückstand auf den Führenden Timo Schmitz ging es auf die abschließende Laufstrecke. Diese führte zunächst knapp zwei Kilometer in die Beilngrieser Innenstadt, wo dann nochmals vier kleine Runden zu laufen waren. 

Die Stimmung an der Strecke war bestens und motivierte Pollert umso mehr. Doch obwohl er bereits am Limit lief, konnte er nach vorne nicht weiter aufschließen. Nach zwei Runden überholte ihn wieder der erst 21-jährige Dressel-Putz. 

Doch es war weiterhin alles drin und an Position Drei liegend ging es in die letzte Laufrunde. Der Puls war am Anschlag, die Beine schmerzten bereits und die Oberschenkel krampften, als der ehemalige deutsche Marathon Vizemeister Sebastian Reinwand vorbeiflog. Sven Pollert aber ließ sich davon nicht beeindrucken und zog sein Rennen weiter durch, bis endlich die lang ersehnte Ziellinie erreicht war. 

Mit nur 30 Sekunden Vorsprung sicherte sich Pollert den zweiten Platz in der Altersklasse 25-29 und damit den Titel des deutschen Vizemeisters. Mit einer Zielzeit von 1:57:05 Stunden erzielte er dabei auch eine neue persönliche Bestleistung auf der olympischen Distanz und gab sich mit dem Rennen überaus zufrieden. sp

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Von der Bohne bis zum Getränk – ein Besuch in der Kaffeerösterei Martermühle in Aßling
Von der Bohne bis zum Getränk – ein Besuch in der Kaffeerösterei Martermühle in Aßling
Neue Kurse beim Turnverein Markt Schwaben
Neue Kurse beim Turnverein Markt Schwaben
Motorradfahrerin in Finsing schwer verletzt
Motorradfahrerin in Finsing schwer verletzt
Lange Nacht der Musik in Poing
Lange Nacht der Musik in Poing

Kommentare