Sport

Markt Schwabener bei den Europameisterschaften im OCR

+
Das erfolgreiche Team OCR Munich (v.l.): Kai Müllers (Morbach, Rheinland-Pfalz), Sven Lagreze (Ebersberg) und Oliver Walther (Markt Schwaben).

Beim Extrem-Hindernislauf zeigt Oliver Walther und sein Team echten Biss und holt drei Medaillen

Markt Schwaben – OCR ist die Abkürzung für Obstacle Course Racing – also Extrem Hindernislauf. Ein Trend, der in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Seit fünf Jahren hat sich der 41-jährige Markt Schwabener Oliver Walther dieser Sportart verschrieben und trainiert dafür mehrmals wöchentlich auf dem Trainingsgelände des OCR Munich in Heimstetten bei München, dem aktuell größten OCR-Verein in Deutschland. 

Wände, Hang-Elemente, Seile und professionelle Trainer bieten dafür die perfekten Bedingungen. Beim Obstacle Course Racing müssen auf Distanzen in der Regel zwischen fünf bis 30 Kilometer natürliche und künstliche Hindernisse überwunden werden, gleichzeitig gehören meist Höhenmeter, Querfeldeinpassagen und auch Wasserdurchquerungen zum Profil eines Rennens. 

Mittlerweile finden deutschlandweit fast wöchentliche Events in den verschiedensten Formaten und Schwierigkeitsstufen statt und laden ambitionierte Läufer, aber auch interessierte Anfänger dazu ein, die gewohnte Komfortzone zu verlassen und sich sprichwörtlich schmutzig zu machen. 

Nach der Qualifikation im Januar bei einem Winterrennen im österreichischen Kaprun, nahm Walther Ende Juni als Mitglied des Team Germany an drei von vier Rennen der OCR Europameisterschaft im polnischen Gdynia bei Danzig teil. Im Short Course über fünf Kilometer mit 37 Hindernissen konnte er im direkten Vergleich mit Athleten aus ganz Europa eine Platzierung im Mittelfeld seiner Altersklasse 40-44 erreichen.

Zwei Tage später trat er in der Staffel für das deutsche Team OCR Munich an. Hierbei teilen sich drei Athleten die Abschnitte Lauf, Kraft und Technik, bevor es gemeinsam einen Teampart zu absolvieren gilt. 

Walther konnte auf dem Kraftabschnitt alle Hindernisse fehlerfrei bewältigen und sich zusätzlich zur Teammedaille das begehrte Armband sichern. Eine Auszeichnung für die fehlerfreie Bewältigung aller Hindernisse. Beim abschließenden Open Race galt es noch einmal auf einem etwa zehn Kilometer langen Rundkurs die verschiedensten Hangelkombinationen und Kletterhindernisse zu bezwingen. 

Im Vordergrund standen bei diesem Charity-Format allerdings der Spaß und der gute Zweck. Mit drei EM-Medaillen im Gepäck bereitet sich Walther nun bereits auf die im Oktober anstehenden OCR Weltmeisterschaften in London vor. Auch hier wird der Markt Schwabener wieder in drei Disziplinen für das Team Germany an den Start gehen. Informationen zu Trainingsmöglichkeiten finden Sie auf www.ocr-munich.de.red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Achtung vor Betrugsmasche: Falsche Polizeibeamte
Achtung vor Betrugsmasche: Falsche Polizeibeamte

Kommentare