Elektromobilität

Mehr Ladesäulen in Poing

Auto wird an E-Ladesäule geladen
+
20 Ladesäulen sind im Poinger Gemeindegebiet geplant

Die Gemeinde Poing plant eine Aufstockung von Elektro-Ladesäulen

Poing – Bereits vor einem Jahr hat der Poinger Gemeinderat einstimmig dem Antrag der Grünen für Ladestationen von Elektrofahrzeugen im Gemeindegebiet Poing zugestimmt. Daraufhin hat die Gemeinde die Energieagentur Ebersberg beauftragt, ein Ladesäulenkonzept für den öffentlichen Raum zu erarbeiten.

Felix Weisenberger von der Energieagentur präsentierte nun das Ergebnis in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses. Vorausgegangen war eine Standortbestimmung, bei der anfangs 20, später 25 Stationen ins Auge gefasst wurden: Gebrüder-Grimm-Straße (Nähe Kitas und Grundschule am Bergfeld); Seerosenstraße (Nähe Realschule und Seerosenschule); Bürgerstraße (Nähe Bürgerhaus); Parsdorfer Straße (Park & Ride-Platz S-Bahnhof Grub); Karl-Sittler-Straße (Neubau Grundschule, Nähe Rathaus); Friedenstraße; Blumenstraße/Ecke Alsterweg; Sudetenstraße; Wittelsbacher Straße/Ecke Hohenstauffenring und Plieninger Straße/Parkplatz Poinger Einkehr. 

Im Anschluss wurde in Zusammenarbeit mit der Verwaltung eine Prioritätenliste erstellt, auf der dann nur noch zehn Standorte übrigblieben.„Die Gesamtkosten für zehn Ladesäulen je zwei Stationen mit insgesamt 20 Ladeplätze betragen maximal 175.000 Euro“ so Weisenberger.

Die Gemeinde stellt für dieses Projekt 60.000 Euro zur Verfügung. Der Rest muss über Fördergelder finanziert werden. Sollten die zehn Säulen stehen, liefern davon acht je 22 Kilowatt und zwei je 44 Kilowatt, die dann allen E-Fahrzeugen zur Verfügung stehen. Aktuell steht nur eine Ladestation im Park & Ride-Gebäude am Poinger S-Bahnhof für „öffentliches“ Laden zur Verfügung. Zusätzlich sind im Gemeindegebiet bei der einen oder anderen Firma bereits Säulen in Betrieb. Unabhängig von diesem Konzept sind im öffentlichen Bereich des Lerchenwinkels fünf Doppelladeplätze durch die ARGE Poing „Am Bergfeld“ vorgesehen. - fu

Auch interessant:

Kommentare