Nordische Tradition

Mittsommer in Poing

+
So sieht eine Mittsommer-Feier in Dänemark aus.

Damit die Bürger Mittsommer feiern können, haben sich Pfarrer Simonsen und Poings Bürgermeister etwas einfallen lassen

Poing – „Det er midtsommer!“ ist norwegisch und heißt: Es ist Mittsommer! Im Norden Europas, genauer gesagt in Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland und Island, ist dieser Tag etwas ganz Besonderes, etwas magisches, und wird traditionell mit unterschiedlichen Ritualen gefeiert. Im Zentrum aller Bräuche aber steht ein großes Feuer. 

Das Sonnwendfeuer, das im Juni überall in den nordischen Ländern brennt und flackert. Wie aber feiern unsere skandinavischen und nordischen Freunde, die bei uns leben und arbeiten, den Mittsommer? „Das ist gar nicht so leicht.“, sagt Mette Höisaether vom Verein Norweger in Bayern. „Wir würden gerne unser Brauchtum pflegen und um ein großes Feuer herum feiern. Aber versuchen Sie mal in München ein Feuer anzuzünden! Da erstickt die Bürokratie jeden Funken Hoffnung.“

An dieser Stelle kommt Pfarrer Simonsen ins Spiel. Er steht mit seiner evangelischen Gemeinde in regelmäßigem Austausch mit der dänischen Community, die die Idee hatten, die Mittsommerfeier in Poing zu veranstalten. Zum Kulturaustausch. Zum Singen und Feiern. Und was jetzt passiert ist phänomenal und zeigt den Unterschied zwischen der Weltmetropole München und einer kleinen, lebendigen und weltoffenen Gemeinde im Umland. 

Pfarrer Simonsen stellt den Kontakt zu Poings Erstem Bürgermeister Albert Hingerl her und trifft dort auf ein Gemeindeoberhaupt, das Dinge ermöglicht und Räume zur Umsetzung schafft. Bürgermeister Hingerl findet mit der ARGE Poing „Am Bergfeld“ einen Ort für die Veranstaltung und das Poinger Ordnungsamt hilft ganz unbürokratisch mit bei der Suche nach dem Veranstaltungsort und prüft die Tauglichkeit des Platzes. 

Und sogar die Pfadfinder aus Anzing und Poing helfen mit, den großen Scheiterhaufen zu bauen und herzurichten. Damit das Holz auch bezahlt werden kann, unterstützt der Projektleiter der ARGE Poing „Am Bergfeld“, Helmut Sloim, aus seiner privaten Kasse den Ankauf des Materials. 

Und deshalb können die Gemeinden von Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland und Island in Poing auf dem Gelände gegenüber des Seewinkel Centers in der Bergfeldstraße ein Stück nordische und skandinavische Kultur pflegen, die im Übrigen in den einzelnen nordischen Ländern durchaus etwas unterschiedlich ist: Die Dänen verbrennen eine Strohpuppe als sogenannte „Hexe“, die Schweden singen spezielle Midsommar-Lieder, die Norweger trinken Bier und sitzen gemütlich um das Feuer und was die Finnen und Isländer machen, kann man am besten vor Ort im persönlichen Gespräch erfahren. 

Denn zu der Mittsommerfeier dürfen gerne auch Poinger vorbeischauen. „Wir freuen uns auf unser Fest und sagen ganz herzlich Danke und God fornøjelse (viel Vergnügen)! Das war übrigens dänisch.

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Schlumpfbasar unterstützt Schulstart für bedürftige Poinger Kinder
Schlumpfbasar unterstützt Schulstart für bedürftige Poinger Kinder
Die Champions-League der E-Junioren
Die Champions-League der E-Junioren
Poinger Bürger sollen beim Verkehrskonzept helfen
Poinger Bürger sollen beim Verkehrskonzept helfen
Volksfest: Ein Stammtisch für Poing
Volksfest: Ein Stammtisch für Poing

Kommentare