1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Markt Schwaben

Nachbarschaftshilfe sucht dringend Ehrenamtliche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Markt Schwaben

(wal) – Mit ihrem ersten Treffen, das zugleich die Jahreshauptversammlung war, startete die ökumenische Nachbarschaftshilfe Markt Schwaben im Caritas-Haus optimistisch in das Jahr 2010. Der Vorsitzende Claus Junker präsentierte den Mitgliedern die „Bilanz der guten Taten“ während des vergangenen Jahres. In der Nachbarschaftshilfe sind derzeit 15 Helferinnen und Helfer dabei, davon sind 12 immer wieder aktiv im Einsatz. „Diese Helferinnen und Helfer waren 570 Stunden ehrenamtlich tätig“, rechnete Junker vor. Besuche bei älteren und kranken Mitbürgern, Kinderbetreuung in Familien, Hilfe beim Einkaufen, Fahrdienste und praktische Alltagshilfen gehörten dazu. Zur erfreulichen Statistik gehöre auch noch die positive Resonanz bei den Hilfesuchenden, betonte der Vorsitzende. „Von 34 Anfragen haben wir 26 übernommen“, erklärte er, „die übrigen konnte die Caritas und andere Sozialstationen übernehmen“. Trotz dieser positiven Bilanz werden dringend neue Helferinnen und Helfer gesucht. „Alle werden auf ihre Tätigkeit entsprechend vorbereitet“, betonte Junker. Fachvorträge wie jener von Jasmin Reinert zum Thema Demenz allgemein und dem Umgang mit an Demenz Erkrankten gehören dazu. Seit etwa neun Jahren informiert die Nachbarschaftshilfe die Bürger der Gemeinde mit Merkblättern über ihre Hilfen und den Kontaktdaten dazu. Unter www.nachbarschaftshilfe-marktschwaben.de kann neuerdings auch im Internet alles nachgelesen werden. „Diese Informationen sind sehr wichtig, um den Menschen die Scheu vor Anfragen zu nehmen“, betonte Claus Junker. Auch Helfer sind immer willkommen, derzeit werden dringend Personen gesucht, die Fahrdienste für ältere Mitbürger übernehmen könnten. Einsatzleiter Claus Junker ist unter Telefon (01 75) 2 76 99 49 zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare