Corona

32 neue Fälle von Corona im Landkreis Ebersberg - überwiegend Reiserückkehrer

PantherMedia B333886800
+

Im Landkreis Ebersberg gibt es zurzeit 32 nachgewiesene Fälle von Corona. Bei 27 Fällen davon handelt es sich überwiegend um Reiserückkehrer

Landkreis - Im Landkreis Ebersberg gibt es zurzeit 32 nachgewiesene Fälle von Corona. Bei den von Freitag, 14. August, 27 neuinfizierten Personen handelt es sich erneut überwiegend um Reiserückkehrer. 

Die durch die Reiserückkehrer verursachte steigende Anzahl der Infektionen zeigt deutlich die Wirksamkeit der freiwilligen Tests und den damit verbundenen vorsorglichen Schutz der Bevölkerung. Der Krisenstab des Landkreises Ebersberg hat dem Anstieg der Infektionszahlen auf allen Ebenen entsprechend reagiert, um eine schnelle Reaktionszeit auf alle weiteren Entwicklungen zu garantieren. Das Landratsamt bittet alle Reiserückkehrer, egal ob aus einem Risikogebiet oder Nicht-Risikogebiet einreisend, die Testzentren an Autobahnen, Bahnhöfen oder Flughäfen weiter zu nutzen und bis zur Übermittlung eines Befundes, soziale Kontakte nach Möglichkeit zu reduzieren, sowie besonnen zu Handeln. Weiter bittet das Landratsamt alle Urlauber, sich auch im Urlaub, an die Hygiene- und Abstandregeln zu halten, um eine Ansteckung im Ausland möglichst zu vermeiden

Bisher sind im Landkreis insgesamt 573 Infektionen aufgetreten. 536 Erkrankte sind wieder gesund. Fünf sind leider verstorben. 

99 Menschen stehen im Landkreis derzeit als sogenannte KP1 (Kontaktpersonen) unter Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz ist auf 23,22 gestiegen. Der Wert zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. 

In der Kreisklinik gibt es aktuell keinen an Covid-19 erkrankten Patienten. Vier Verdachtsfälle werden in der Klinik behandelt. Über das Diagnostikzentrum wurden seit Freitag den 14. August 2020 bis einschließlich Montag 17. August 2020 115 Personen untersucht. 

Die durch die Reiserückkehrer verursachte steigende Anzahl der Infektionen zeigt deutlich die Wirksamkeit der freiwilligen Tests und den damit verbundenen vorsorglichen Schutz der Bevölkerung. Der Krisenstab des Landkreises Ebersberg hat dem Anstieg der Infektionszahlen auf allen Ebenen entsprechend reagiert, um eine schnelle Reaktionszeit auf alle weiteren Entwicklungen zu garantieren. Das Landratsamt bittet alle Reiserückkehrer, egal ob aus einem Risikogebiet oder Nicht-Risikogebiet einreisend, die Testzentren an Autobahnen, Bahnhöfen oder Flughäfen weiter zu nutzen und bis zur Übermittlung eines Befundes, soziale Kontakte nach Möglichkeit zu reduzieren, sowie besonnen zu Handeln. Weiter bittet das Landratsamt alle Urlauber, sich auch im Urlaub, an die Hygiene- und Abstandregeln zu halten, um eine Ansteckung im Ausland möglichst zu vermeiden - Landratsamt Ebersberg

(Stand: 18. August 2020)

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare