Feierliche Eröffnung

Der neue Wertstoffhof in Markt Schwaben öffnet seine Türen

+
Vertreter der Gemeinde, des Landkreises, der beiden Markt Schwabener Kirchen und der AWO schnitten gemeinsam das rote Band durch und eröffneten den Wertstoffhof.

Der neue Wertstoffhof öffnet seine Türen – Markt Schwaben freut sich über zukunftsweisendes Projekt

Markt Schwaben – Es ist geschafft! Was im Sommer 2016 mit einem Entzug der Betriebserlaubnis für den damaligen Wertstoffhof begann, fand nun in der Fertigstellung eines Neuen sein Ende. 

Der neue Wertstoffhof mit Mehrwert wurde am Freitag eröffnet und steht ab Mittwoch, 15. Januar, nun auch den Bürgern offen. Ganz nach dem Motto „Die Schöpfung bewahren“ freuten sich bei den Eröffnungsfeierlichkeiten auch die Pfarrer Herbert Walter und Pfarrer Karl-Heinz Fuchs als sie den Segen spendeten über das hier verwirklichte Konzept der Wiederverwertung. 

Denn durch die Übernahme durch Anderwerk, eine Tochterfirma der AWO, wird dieser neue Wertstoffhof sein Hauptaugenmerk auf Wiederverwertung legen. Ob Elektrogeräte, Waschmaschinen oder anderen reparablen „Müll“ – hier soll wieder instandgesetzt werden, der Umwelt und der Nachhaltigkeit zuliebe. 

„Auch wenn uns der Bau dieses Wertstoffhofes vor allem wegen des Untergrunds, immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt hat“, so Bürgermeister Georg Hohmann, „so darf sich Markt Schwaben nun über ein zukunftsweisendes, fortschrittliches Projekt freuen. 

Damit haben wir den Grundstein für eine Marktgemeinde mit Mehrwert gelegt, für ein Mehr an sozialer Gemeinschaft.“ Neben den Mitarbeitern, die bei der Entsorgung und Wiederverwertung tätig sind, sollen hier auch Flohmärkte, Kooperationen mit Schulen und spezielle Ferienprogramme stattfinden.

„Wir wollen die Jugendlichen frühzeitig an die Thematik heranführen, sie sensibilisieren“, hofft Hohmann. Auch Landrat Robert Niedergesäß lobte das Markt Schwabener Engagement. Markt Schwaben setze mit diesem Vorzeigeprojekt ein Zeichen über die Landkreisgrenzen hinaus. 

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung übergaben Vertreter des Jugendzentrums Blues, das ja in direkter Nachbarschaft des Wertstoffhofs liegt, eine von Jugendlichen aus „Müll“ gebastelte Skulptur, die daran erinnern soll: Jeder kann selbst etwas tun! 

Der neue Wertstoffhof wird nur bargeldlos betrieben. Auf Wertkarten, die man an der Eingangsschranke erhält, werden anfallende Gebühren aufgebucht. Diese müssen dann am Kassenautomaten vor Ausfahrt bezahlt werden. Dies geht lediglich mit Karte – also Visa, Mastercard, Maestro, V-Pay, JCB oder CUP. Um eine Ein- und Umgewöhnung zu erleichtern, werden am Anfang die Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. Für weitere Informationen liegen im Rathaus Flyer aus. gre

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Hilfe für Plieninger Bürger
Hilfe für Plieninger Bürger
Briefwahlunterlagen für Markt Schwaben unterwegs
Briefwahlunterlagen für Markt Schwaben unterwegs
FDP Markt Schwaben unterstützt Frank Eichner
FDP Markt Schwaben unterstützt Frank Eichner
Fehler bei den Wahlunterlagen in Poing
Fehler bei den Wahlunterlagen in Poing

Kommentare