Neue Zusammenarbeit

Neuer Träger der Anzinger Mittagsbetreuung bereits zum Schuljahr 2021/22

Vertragsunterzeichnung für die Übernahme der Trägerschaft der Mittagsbetreuung (unten, von links): Bürgermeisterin Kathrin Alte und der verantwortliche Geschäftsbereichsleiter der Diakonie Rosenheim, Johannes Fleischmann sowie (hintere Reihe, von links) Jugendpflegerin Alexandra Peter, Diakonie-Bereichsleiterin Sabrina Paul und Judith Ballon, Leiterin der Anzinger Mittagsbetreuung.
+
Vertragsunterzeichnung für die Übernahme der Trägerschaft der Mittagsbetreuung (unten, von links): Bürgermeisterin Kathrin Alte und der verantwortliche Geschäftsbereichsleiter der Diakonie Rosenheim, Johannes Fleischmann sowie (hintere Reihe, von links) Jugendpflegerin Alexandra Peter, Diakonie-Bereichsleiterin Sabrina Paul und Judith Ballon, Leiterin der Anzinger Mittagsbetreuung.

Der Gemeinderat hat den Betriebsübergang an die „Jugendhilfe Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim in seiner jüngsten Sitzung beschlossen

Anzing – Die bisher rein kommunal geführte Mittagsbetreuung an der Grundschule in Anzing ist nun unter neuer Trägerschaft. Ab 1. September 2021 übernimmt die „Jugendhilfe Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim die Betreuung der 75 Anzinger Kinder, die derzeit jeden Nachmittag noch in den Räumen der Grundschule untergebracht sind.

Der Gemeinderat hat den Betriebsübergang in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Diakonie. Für uns war es wichtig, einen erfahrenen Träger zu finden, für den die Kinder im Mittelpunkt stehen und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein gutes und professionelles Umfeld haben“, so Bürgermeisterin Kathrin Alte.

Der verantwortliche Geschäftsbereichsleiter der Diakonie Rosenheim, Johannes Fleischmann, sagte beim Vertragsabschluss: „Für uns ist es höchst erfreulich zu sehen, dass die Mittagsbetreuung bei den Verantwortlichen der Gemeinde Anzing einen hohen Stellenwert einnimmt. Das ist nicht immer selbstverständlich. Für uns eine tolle Voraussetzung, hier ein hochwertiges Angebot zu übernehmen und in guter Kooperation mit allen Beteiligten beständig weiterzuentwickeln.“

Die Jugendhilfe Oberbayern betreut insgesamt 36 Angebote im Landkreis Ebersberg, darunter zehn „Offene Ganztagsschulen“.

Gemeinsam mit der Schulleitung werden Diakonie und Gemeinde im kommenden Schuljahr die Mittagsbetreuung zu einer „Offenen Ganztagsschule“ weiterentwickeln. Zum Schuljahr 2022/23 können dann in Anzing im neuen Flex- und Kinderhaus, in das die Gemeinde über zehn Millionen Euro, investiert, bis zu 130 Kinder betreut werden. - Kathrin Alte

Auch interessant:

Meistgelesen

Köppelmühle feiert großes Fischereifest
Markt Schwaben
Köppelmühle feiert großes Fischereifest
Köppelmühle feiert großes Fischereifest
Ein Biertragltragl fürs Radl
Markt Schwaben
Ein Biertragltragl fürs Radl
Ein Biertragltragl fürs Radl
Der Naturpfad in Forstinning – spannender Wald-Ausflug mit Kindern
Markt Schwaben
Der Naturpfad in Forstinning – spannender Wald-Ausflug mit Kindern
Der Naturpfad in Forstinning – spannender Wald-Ausflug mit Kindern

Kommentare