Kultur

Offener Sonntag im Heimatmuseum Markt Schwaben

+
Stolz zeigt Bernd Romir den Raum für Zeitgeschichte, der im letzten Jahr eröffnet wurde. Hier wird die Zeit der beiden Weltkriege behandelt. Ein neuer Ausstellungsraum für die Zeit zwischen den 50er Jahren und dem Jahr 2000 soll noch in diesem Jahr eröffnet werden.

Am 1. September ist wieder offener Sonntag im Heimatmuseum – Neuer Raum für Zeitgeschichte wirft seine Schatten voraus

Markt Schwaben – Markt Schwaben – Exponate sammeln, sich Konzepte für neue Räume und Ausstellungswände überlegen und das Ganze dann textlich noch so gestalten, dass es auch ohne eine Führung für Besucher verständlich und interessant ist – das ist keine einfache Aufgabe und doch notwendig, wenn man ein Museum konzipiert und immer wieder um Neuigkeiten bereichern will.

So entsteht im Markt Schwabener Heimatmuseum, das sich passenderweise mit der alten Schweiger-Villa auch in einem denkmalgeschützten Gebäude befindet, gerade auch wieder ein neuer Raum. 

„Nachdem wir im letzten November die Zeit der beiden Weltkriege bis zum Anfang der Nachkriegszeit in einem neu konzipierten Raum endlich öffentlich präsentieren konnten, soll in diesem November die Zeit zwischen 1955 bis 2000 folgen“, erklärt Bernd Romir, engagiert im Verein für das Heimatmuseum. 

Gemeinsam mit Dr. Albrecht Gribl, ehemals von der Landesstelle für nichtstaatliche Museen, wurden in akribischer Arbeit monatelang Exponate gesichtet, Bilder ausgewählt und letztendlich zu einem verständlichen Konzept geformt. „Ein gutes Netzwerk ist sehr wichtig, um so ein Museum gestalten zu können“, erzählt Romir mit Blick auf die gesammelten Schätze. „Wir haben ein Archiv mit rund 8000 Bildern und freuen uns immer wieder, wenn uns Leute an Speicherfunden teilhaben lassen.“

Wissen, wo man lebt Ein Heimatmuseum zu haben – für einen Ort der Größe Markt Schwabens – keine Selbstverständlichkeit. Umso höher ist der Wert dieser Einrichtung zu schätzen. „In diesem Haus können Einheimische ihre Wurzeln vertiefen“, bekräftigt Romir. 

„Und auch für Zugezogene bietet das Museum die Möglichkeit sich zu informieren: Wo bin ich hier gelandet, welche Geschichte hat meine neue Heimat?“ Denn für einen Bezug zur Heimat ist ein Wissen um die historischen Ursprünge wichtig. Wer das Heimatmuseum besuchen will – am Sonntag, 1. September zwischen 14 und 17 Uhr öffnen sich wieder die Türen. Bei Interesse an einer Führung einfach Herbert Weiß oder Richard Neumaier ansprechen. gre

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Von der Bohne bis zum Getränk – ein Besuch in der Kaffeerösterei Martermühle in Aßling
Von der Bohne bis zum Getränk – ein Besuch in der Kaffeerösterei Martermühle in Aßling
Neue Kurse beim Turnverein Markt Schwaben
Neue Kurse beim Turnverein Markt Schwaben
Motorradfahrerin in Finsing schwer verletzt
Motorradfahrerin in Finsing schwer verletzt
Lange Nacht der Musik in Poing
Lange Nacht der Musik in Poing

Kommentare