#werde1vonUns

#dgsdw – Der geilste Stamm der Welt 

Jugendliche Pfadfinder aus Hohenlinden am Lagerfeuer während des Sommercamps
+
Der Hohenlindender Stamm der Pfadfinder beim Sommerlagerfeuer

Bei den Pfadfindern erleben Kinder, Jugendliche und Leiter Abenteuer, an die sie sich ein Leben lang erinnern werden. Bei uns stellt sich der Stamm aus Hohenlinden vor

Hohenlinden – Wer kann behaupten mit acht Jahren ohne Eltern in Rumänien gewesen zu sein? Oder mit 13 Jahren einfach mal irgendwo im Nirgendwo ausgesetzt worden zu sein nur mit einer Zeltplane, ein paar Klamotten, einem Schlafsack, einer Isomatte, einem Kartenausschnitt und ganz ohne Handy, um dann innerhalb von zwei Tagen wieder alleine zurück ins Zeltlager zu finden?

Auch ein gemütlicher Abend im großen Zelt mit Lagerfeuer, wo man Grillfleisch über dem Feuer zubereitet, kann unvergesslich sein. Das gibt es bei den Pfadfindern in Hohenlinden.

Wie hat das alles in Hohenlinden angefangen? Unsere erste Gruppenstunde fand Anfang 1990 statt und drei Jahre später, am 25. September 1993, wurden wir offiziell zum eigenständigen Stamm ernannt. Seitdem sind wir stetig gewachsen und haben letztes Jahr begonnen, die fünfte Generation an Leitern auszubilden. Heute hat der Stamm Impeesa Hohenlinden ca. 100 Mitglieder und ist damit der drittgrößte Stamm im Bezirk Ebersberg. Neben den Hohenlindener Pfadfindern gibt es noch den Stamm St. Joseph Kirchseeon, Stamm Windrose Anzing/Poing, den Stamm Marinus Rott und den Stamm St. Sebastian Grafing.

Aber was macht unsere Pfadfinderarbeit aus und was unternehmen wir sonst noch so? Bei uns stehen Kinder und Jugendliche im Vordergrund. Sie sind unterteilt in vier Gruppen: Wölflinge (7-10 Jahre), Jungpfadfinder (11-13 Jahre), Pfadfinder (14-15 Jahre) und Rover (16-20 Jahre). Jede Woche finden Gruppenstunden statt, in denen die Kinder beispielsweise lernen, wie man sich mit Karte und Kompass orientiert oder wie man Feuer und Knoten macht.

Oft wird auch einfach nur gespielt und geratscht oder versucht, in der Gruppe eine schwierige Aufgabe zu meistern oder ein Projekt auf die Beine zu stellen. Jede Stufe fährt einmal im Jahr auf Hike, das ist ein kleines Zeltlager über ein Wochenende. Zusätzlich dazu gibt es noch das Sommerlager oder kurz SoLa – das bedeutet eine Woche zelten mit dem gesamten Stamm. In den letzten Jahren gab es ein paar sehr besondere SoLa’s. So waren wir 2015 in Rumänien und 2019 in Dänemark. In Rumänien sind wir unter anderem in den Karpaten gewandert und haben uns das Dracula Schloss genauer angeschaut. In Dänemark haben wir auch viele Ausflüge unternommen. Beispielsweise haben wir die zweitgrößte Stadt Dänemarks, Aarhus, erkundet und konnten bei einer Wattwanderung Kegelrobben auf einer Sandbank beobachten. Im Sommer 2017 fand ein Bezirkssommerlager (BeSoLa) statt, sprich ein Sommerlager mit dem kompletten Bezirk Ebersberg.

Und dann gab es noch 2018 – in diesem Jahr haben wir unser 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Aber das alles muss natürlich auch geplant werden. Circa einmal im Monat finden die Leiterrunden statt, in denen diese und weitere Aktionen wie das RamaDama, die Stammesversammlung, der Brotverkauf an Erntedank, der Feldgottesdienst mit Frühschoppen im September oder die Abholung und Verteilung des Friedenslicht an Weihnachten besprochen werden.

Das stellt natürlich einen großen zeitlichen Aufwand dar, den die etwa 20 ehrenamtlichen Hohenlindener Leiter gerne neben ihrem Studium, ihrer Lehre oder ihrem Beruf auf sich nehmen, um dem Stammesmotto #dgsdw gerecht zu werden. Dieses Jahr lief das natürlich alles etwas anders ab. Aufgrund von Corona wurden viele Gruppenstunden und Leiterrunden virtuell oder draußen mit Abstand abgehalten. Kurzerhand haben wir während des ersten Lockdowns eine Einkaufshilfe auf die Beine gestellt. Auch unsere SoLa-Pläne mussten wir diskutieren und umstrukturieren. So gab es statt eines Sommerlagers eine Aktionswoche in den Sommerferien mit Tagesaktionen ohne Übernachtungen unter dem Motto „Urlaub dahoam“ in Hohenlinden. Unsere Motivation hat Corona nicht gemindert, im Gegenteil, gerade suchen wir aktiv eine Lösung für unsere derzeit schwierige Raumsituation und freuen uns schon auf die Zeit, wenn man sich wieder zu mehreren treffen darf.

Falls der ein oder andere nun auch Lust auf das Pfadfindersein bekommen haben sollte, dann meldet Euch einfach unter: stavos@dpsg-hohenlinden.de. Weitere Infos zu unserer Arbeit findet Ihr auch unter www.dpsg-hohenlinden.de.

Die Rubrik „Ehrenamt im Landkreis Ebersberg“ stellt im 14tägigen Rhythmus Ehrenamtliche aus den verschiedensten Vereinen und Organisationen mit ihrem Engagement vor. Wenn auch Sie sich in dieser Rubrik vorstellen möchten, Sie Fragen oder Interesse am Ehrenamt haben, finden Sie nähere Infos unter https://ehrenamt.lra-ebe.de. Wir freuen uns auch über Ihre E-Mail an: demografie@lra-ebe.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gemeinderat Poing verlängert Alkoholverbot rund um neue Ortsmitte
Gemeinderat Poing verlängert Alkoholverbot rund um neue Ortsmitte

Kommentare