1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Markt Schwaben

Poing: Verwaltung setzt zahlreiche Einsparmaßnahmen um

Erstellt:

Kommentare

In der Anni-Pickert-Schule werden einige Beleuchtungen komplett abgeschaltet.
In der Anni-Pickert-Schule werden einige Beleuchtungen komplett abgeschaltet. © fu

Poing – Nicht nur die Bürger müssen aktuell und in den kommenden Monaten ihren Strom- und Wärmeverbrauch reduzieren. Auch die öffentlichen Einrichtungen sind angehalten, ihren Energieverbrauch den gesetzlichen Vorgaben anzupassen. So auch die Gemeinde Poing, die dazu diverse Energieeinsparungsmöglichkeiten für ihre Liegenschaften erarbeitet hat. Diese stellte das Gebäudemanagement in der vergangenen Gemeinderatsitzung vor.

Gesetzliche Vorgaben zum Arbeitsschutz, Mietrecht, Schul- und Kindereinrichtungen sowie zu den Sportstätten finden dabei Berücksichtigung. Mit den Verantwortlichen in den Schulen und Kindereinrichtungen werden zu einem späteren Zeitpunkt Abstimmungsgespräche geführt, da diese aktuell von den gesetzlichen Energieeinsparungs-Maßnahmen (noch) nicht betroffen sind

Bei den Erwachsenenbildungen und Vereinen gab und gibt es für die vorgeschlagenen Maßnahmen bereits Termine.

Die Verwaltung hat bereits reagiert und zahlreiche Einspar-Maßnahmen seit dem 1. September umgesetzt. Pavillon Sportanlage Außenbeleuchtung: Änderung der Schaltzeiten – von 22 Uhr bis 5 Uhr aus (mit Dämmerungsschalter); Anni-Pickert-Schule: Fassadenbeleuchtung ab 21.30 Uhr aus, Pausenhof- und Schriftzugbeleuchtung aus; Bürgerhaus: Bodenstrahler aus; Sudetenstraße 1-3: Bodenstrahler aus; Feuerwehrgerätehaus: Schriftzugbeleuchtung Haupteinfahrt aus, Fassaden- und Parkplatzbeleuchtung aus, Treppenhäuser Grundbeleuchtung aus; Baubetriebshof: Parkplatzbeleuchtung reduziert: Park-&-Ride-Gebäude: Parkplatzbeleuchtung auf offenen Ebenen 8 und 9 aus; Kita Fresiengasse: Parkplatzbeleuchtung im Sommer aus, im Winter reduziert; Kita Kirchheimer Allee 19: Fassadenlicht Ost und West wird angepasst; Kinderhort Schulstraße 31a: Beleuchtung Außentreppe angepasst; Kunst am Verkehrskreisel: Beleuchtung aus; Bergfeldpark: Wegekreuz neben der Kapelle Bodenstrahler aus, „Stone Henge“-Beleuchtung aus.

Bei den Heizungsanlagen aller Liegenschaften muss die Heizungsanlage, sollte die Außentemperatur drei Tage lang weniger als 12°C betragen, wieder in Betrieb genommen werden Die Vorlauftemperaturen sind zu den verschiedenen Heizungssystemen in regelmäßigen Zeitabständen zu kontrollieren. Die Vorlauftemperaturen dürfen zu den Niedertemperarturanlagen max. 70°C (Brennwertthermen max. 55°C) und Fußbodenheizung (max. 45°C) nicht überschreiten. Die Voreinstellungen zu den Solltemperaturen und Heizkörperthermostaten dürfen nicht eigenständig verändert werden.

Weiters sollen noch weitere Einsparungen umgesetzt werden. Bei der Innenbeleuchtung soll in den Fluren - wenn noch nicht vorhanden - die Lichtsteuerung über Zeitsteuerung erfolgen, um die Betriebszeiten zu den Beleuchtungen möglichst gering halten zu können. Ebenso sollen Luftreiniger, Klimageräte, Elektroboiler oder Durchlauferhitzer beim Verlassen der Räume ausgeschaltet werden. Elektrische Zusatzheizgeräte in den Büro-, Aufenthalts-, Sanitätsräumen und Werkstätten sind untersagt. Alle nicht aktiv genutzten Elektrogeräte sind auszuschalten und nicht im Standby Modus zu halten.

fu

Auch interessant

Kommentare