Reparieren statt wegschmeißen

Finsinger Repair Café startet optimistisch ins neue Jahr und spendet zum Auftakt 50 Euro an die Nachbarschaftshilfe

+
Geht da noch was? Nicht alles, was kaputt ist, muss gleich in den Müll.

Bereits zum vierten Mal fand am Wochenende das Repair Café in Finsing statt. Ein positiver Rückblick auf drei gelungene Veranstaltungen stimmt optimistisch für die Zukunft des Projekts. 

Finsing – Mit einem positiven Blick zurück eröffnete Gertrud Eichinger vom Team des Finsinger Repair Cafés das neue Jahr. Im Oktober 2018 hatten sich Initiatoren formiert und eine Veranstaltung auf die Beine gestellt bei der es darum geht, Kaputtes wieder Instand zu setzen, etwas zu einem umweltbewussteren Leben beizutragen. 

Ein wichtiger Teil des Repair Café wurde die Finsinger Nachbarschaftshilfe – vor Ort vertreten durch Marianne Strobel und Elisabeth Fuß. „Denn in ihr haben wir ein Dach gefunden für unsere Aktion“, bedankte sich Eichinger. „So sind wir versicherungsrechtlich gut aufgehoben und die Organisation ist auch um einiges leichter.“ Denn nur mit viel Hilfe lässt sich solch ein Unternehmen stemmen. „Inzwischen haben wir schon neun freiwillige Reparateure, mit fünf haben wir angefangen“, berichtet Eichinger. Ein großes Dankeschön richtete sie dann auch an Sandrine Pollow, die Einrichtungsleitung des Pflegestern Seniorenzentrums, in dem das Repair Café immer stattfindet. Durch die zentrale Lage und die Möglichkeit, die Wartezeit bei Kaffee und Kuchen zu verkürzen, sei die Räumlichkeit ideal, freute sich Eichinger. Sandrine Pollow bekräftigte die Freude über das Arrangement. „Ich habe sofort ja gesagt, als letztes Jahr die Anfrage kam“, erklärt Pollow. „So wird aus unserer Einrichtung eine richtige Begegnungsstätte, die Bürger können zusammenwachsen und unsere Senioren freuen sich, dass etwas los ist.“ Dass das Repair Café ein Erfolg ist, zeigten dann auch die Zahlen, die Organisator Hans-Jörg Strietzel vorstellte. Von bisher 31 mitgebrachten Geräten, habe man immerhin 27 reparieren können, freute sich Strietzel. So konnte er im Anschluss auch eine Spende in Höhe von 50 Euro an die Nachbarschaftshilfe überreichen. Denn was von den Spenden der Gäste für die geleistete Reparatur nicht für Ausrüstung verwendet wird, das geht an die Nachbarschaftshilfe. Elisabeth Fuß nahm das Geld entgegen. „Wir werden es für unsere Seniorenausflüge verwenden“, dankte sie Strietzel. Der nächste Termin des Repair Cafés ist übrigens der 16. Februar. Es findet jeden dritten Samstag im Monat statt im Seniorenzentrum Pflegestern in der Münchner Str. 8 in Neufinsing.

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Die Grünen stellen in Pastetten sich auf – Alice Lorenz ist Spitzenkandidatin
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Fertigstellung der Schule in der Karl-Sittler-Straße in Poing verzögert sich
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Anton Huber dankt ab – Günther Haupt übernimmt Amt
Weihnachtswunschbaumaktion im Café Ida in Markt Schwaben
Weihnachtswunschbaumaktion im Café Ida in Markt Schwaben

Kommentare