Jahresrückblick Schachclub Markt Schwaben

Das Schachleben geht weiter - vor allem Online

Ein Junge spielt an einem Schachcomputer Schach
+
Die Schachspieler des Schachclubs Markt Schwaben trainieren akutell online

Vieles musste im Jahr 2020 ins Internet übersiedeln - so auch die Mitglieder des Schachclubs Markt Schwaben. Sie trainieren jetzt online

Für alle war 2020 ein ungewöhnliches Jahr. Schach machte da keine Ausnahme. Der Spielbetrieb ruht. Die Mannschaftsmeisterschaft wurde im März unterbrochen und später abgebrochen. Bei drei ausstehenden, am Ende gestrichenen Runden wurde Markt Schwaben 4. in der B-Klasse und konnte die Klasse halten. Abgesagt werden musste im März auch das jährliche große Jugend- und Amateurturnier des Vereins im Unterbräu. Die Vereinsmeisterschaft musste ebenfalls unterbrochen werden. Im Herbst nach der Sommerpause ging es dann mit Hygieneauflagen für ein paar Runden weiter, bevor der zweite Lockdown erneut alles unterbrach. Einige Spieler konnten ihre Paarungen vorher noch beenden. Bernward Klocke als uneinholbar Führender konnte so noch seinen Vereinsmeistertitel verteidigen.

Am Brett ist die direkte Konfrontation mit dem Gegner leider zur Zeit nicht möglich. Es ist auch fraglich, ob die verkürzte Mannschaftsmeisterschaftssaison 2021 wie geplant gespielt werden kann. Trotz der Krise hat Schach immerhin den Vorteil, dass man online spielen und trainieren kann. Der Klub hat derzeit sein Training ins Internet verlegt, für Jugendliche und Erwachsene gibt es ein Angebot via Skype Videochat. Die Krise hat Schach im Internet ohnehin einen Schub gegeben. Auf den Servern der online Plattformen sind fast rund um die Uhr mehrere zehntausend Spieler aktiv. Daneben kann man der Weltelite in verschiedenen Turnieren beim Online - Schnellschach zusehen, live kommentiert und die Reaktionen der Spieler werden per Webcam mitübertragen. Auch Schachkanäle auf YouTube und Twitch verzeichnen zur Zeit einen Boom. Ein prominenter Vertreter dieser Zunft brachte es vor kurzem sogar in die Sportschau der ARD am Sonntag und auch die Netflix Serie „Das Damengambit“ hat bei einigen Zuschauern ein Interesse am königlichen Spiel geweckt. Natürlich hoffen wir, dass nach Ende der Pandemie der eine oder andere mehr den Weg vom online Schach zum Wettkampf am Brett findet. Für viele von uns geht eben einfach nichts über eine ausgekämpfte Turnierpartie und das gemütliche Zusammensitzen und Analysieren im Anschluss daran. Wir hoffen, das wird in diesem Jahr wieder möglich werden.
Informationen zum Klub im Internet www.sk-marktschwaben.de oder per E-mail an info@sk-marktschwaben.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare