Ein halbes Jahrhundert

Seit 50 Jahren kommunalpolitisch aktiv

Jubilare und Politprominenz bei den Freien Wählern Poing (v.l.) MdL Nikolaus Kraus, Florian Streibl (Vorsitzender Oberbayern), Karin Kölln-Höllrigl (neues Ehrenmitglied), Valentin Magori (Ortsvorsitzender), Hans Steinbigler (FW Urgestein), Jürgen Holzheu (FW Gründervater Poing), Günter Scherzl (Schriftführer FW Poing), Sabine Ebbinghaus-Guschke (Schatzmeisterin FW Poing) und Hubert Aiwanger (FW-Landesvorsitzender).
+
Jubilare und Politprominenz bei den Freien Wählern Poing (v.l.) MdL Nikolaus Kraus, Florian Streibl (Vorsitzender Oberbayern), Karin Kölln-Höllrigl (neues Ehrenmitglied), Valentin Magori (Ortsvorsitzender), Hans Steinbigler (FW Urgestein), Jürgen Holzheu (FW Gründervater Poing), Günter Scherzl (Schriftführer FW Poing), Sabine Ebbinghaus-Guschke (Schatzmeisterin FW Poing) und Hubert Aiwanger (FW-Landesvorsitzender)

Freie Wähler Poing feierten großartiges Jubiläum

Poing – „Die Freie Wählergemeinschaft Poing wurde 1966, also vor genau 50 Jahren gegründet. Auf der Kandidatenliste zur Gemeinderatswahl für die Amtsperiode 1966 bis 1972 standen viele Namen bekannter Bürger und so war es kein Wunder, dass von 16 zu wählenden Gemeinderäten auf Anhieb vier in das Gremium einzogen!“ So steht es im Internet unter www.fw-kv-ebersberg.de/fwg-poing.
Bei der großen Jubiläumsfeier „50 Jahre Freie Wähler Poing“ rückte die Vereinsgeschichte allerdings in den Hintergrund. Der Vorsitzende Valentin Magori stellte viel mehr die Gründung mit den unmittelbar verbundenen politischen Erfolgen in den Mittelpunkt. Ungewöhnlich für eine politische Gruppierung war zudem der Start in den Festabend mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche.
Musikalisch umrahmt vom Poinger Dreigesang ging Pfarrer Michael Simonsen ebenso auf die hohe Verantwortung der Politik ein wie sein katholischer Amtsbruder Bernhard Waldherr in der Festpredigt. Erst beim Sektempfang in der Gaststätte „Poinger Einkehr“ war die politische Prominenz vollzählig, hier und später beim Festakt übernahm das Ensemble „Funkenflug“ die musikalische Begleitung.
In seinem Grußwort stellte der Landesvorsitzende Hubert Aiwanger die Freien Wähler als wichtige Kraft der politischen Mitte heraus. Sie übernehme seit vielen Jahrzehnten Verantwortung, die sich nicht an kurzzeitigen Erfolgen orientiert. Aiwanger nannte unter anderem die Schulpolitik G8/G9 Gymnasium und die aktuelle Unterschriftenaktion beim Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA.
Florian Streibl lobte die FW Poing für die Entscheidung, den Jubiläumsabend mit einem Dankgottesdienst zu beginnen. Politisches Wirken sei nur dann gut und werthaltig, wenn es von gefestigten Grundwerten für Staat und Gesellschaft, wie es der christliche Glaube vorgibt, getragen wird. Der Kreisvorsitzende Wilfried Seidelmann lobte den Einsatz der FW Poing auf Kreisebene, allein drei Poinger sind im Kreisvorstand vertreten.
Ähnlich äußerte sich der stellvertretende Landrat Toni Ried, der Geburtstagsglückwünsche von Landrat Robert Niedergesäß übermittelte. Poings Bürgermeister Albert Hingerl (SPD) lobte die FW-Fraktion im Gemeinderat als zuverlässige Partner in allen Sachfragen. Bereits während seiner Zeit als Zweiter Bürgermeister, so Hingerl, sei das so gewesen und habe sich bis heute nicht geändert.
Der FW Vorsitzende Valentin Magori dankte den beiden Vereinsgründern Volkmar Hänsel und Jürgen Holzheu ebenso wie den langjährigen Mitgestaltern Hans Steinbigler, Alfred Scheile, Jörg Höllrigl und Karin Kölln-Höllrigl für deren Engagement im Sinne der Freien Wähler. Letztere wurde zudem für ihr Wirken auch zum Ehrenmitglied ernannt.wal

Auch interessant:

Kommentare