Schule & Bildung

Sieger im heimatkundlichen Wettbewerb des Franz-Marc-Gymnasiums in Markt Schwaben

+
Die Siegerteams aus Markt Schwaben: (v.li.) Stellvertretend für die 6a Lisa Janosczyk und Moritz Jung mit Wettbewerbsschirmherr Landrat Robert Niedergesäß sowie für das P-Seminar Daniel Nastevski, Lena Werner, Timon Höffken und Jannis Höffken.

„Hervorragend“ in Heimatkunde: Die Gewinnerteams vom Franz-Marc-Gymnasiums Markt Schwaben hatten einen Museumsquiz und einen Reiseführer entworfen

Markt Schwaben – Die diesjährige Preisverleihung zum Heimatkundlichen Wettbewerb des Landkreises fand in der Schulturnhalle der Heimatschule der Preisträger, dem Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben, statt. Nicht ohne Stolz war Peter Popp, Schulleiter am Franz-Marc-Gymnasium, denn die Begeisterung der Jury über die Schülerarbeiten aus seiner Schule zeigte nicht den Hauch einer Kritik. „Hut ab! Respekt!“, lobte Kreisheimatpfleger Thomas Warg die Arbeiten der Markt Schwabener Schüler-Teams. 

Beide Einsendungen lagen der Jury pünktlich vor, betonte Warg. Beide wurden aufgrund ihrer Qualität und im jeweiligen Alterskontext als „hervorragend“ eingestuft. Daher teilte man kurzerhand das vorhandene Preisgeld untereinander auf. Jedes Team konnte sich über 650 Euro freuen. Die 24 Schüler der 6a hatten unter dem Titel „Unterricht im Heimatmuseum Markt Schwaben“ im Unterricht und im Museum Keramikarbeiten zum „Widder von Sempt“ (Keltische Figur um 50 v. Chr.) und das Museumsquiz entworfen. 

Letztendlich wurde der Fragebogen auch interdisziplinär ins Englische übersetzt. Im Rahmen des P-Seminar hatten sich elf Gymnasiasten den „Reiseführer Markt Schwaben“ zum Ziel gesetzt. Herauskam nach eineinhalb Jahren ein 120 Seiten starkes, gebundenes Buch, das Markt Schwabens Kunst, Kultur, Sehenswürdigkeiten, Landkarten sowie Hotellerie und Gastronomie in Bild und Wort beschreiben - ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Kommentare