Priesterweihe

Simon Ruderer wird zum Priester geweiht

+
Sie organisieren das große Fest (v.l.) Kurt Hanatschek, Tamara und Erwin Ruderer, Pfarrer Herbert Walter, Eva-Maria Tittlbach-Krumey, Gerlinde Hübl, Aurelia Ruderer, Jakob Bayer und Ludwig Wimmer.

Primiz-Vorbereitung ist längst voll im Gange

Markt Schwaben – Schon Ende September 2014 tagte der Primiz-Ausschuss zum ersten Mal. „Das war damals quasi noch geheim“, klärt Herbert Walter auf, „denn da war die vorgesehene Priesterweihe von unserem Simon Ruderer vom Reinhard Kardinal Marx noch nicht bestätigt!“ Erst nach dem sogenannten Skrutinium durfte alles öffentlich gemacht werden, fügte der katholische Geistliche von Markt Schwaben hinzu.Dabei handelt es sich um ein persönliches Gespräch zwischen Priesteramtsanwärter und dem Kardinal. „Es kommt immer wieder vor, dass der Kardinal die Priesterweihe verschiebt, weil der Anwärter nach Einschätzung des hohen Geistlichen noch nicht soweit ist, um die Weihe empfangen zu können“, erklärte Walter. Für Simon Ruderer habe dieses vier-Augen-Gespräch im März 2015 erfolgreich stattgefunden. Deshalb kann die Priesterweihe am Samstag, 27. Juni, im Dom zu Freising zum Priester geweiht werden. Die Pfarrgemeinde bietet eine Busfahrt für Gläubige ab Markt Schwaben an. Wer etwas Geduld hat, kann den Neupriester Ruderer um etwa 17 Uhr am Ortseingang in Richtung Ottenhofen erstmals sehen und zum anschließenden Empfang im Unterbräusaal begleiten. Dort beginnt die offizielle Begrüßung um 17.30 Uhr, danach geht es in die Pfarrkirche zur Dankandacht.Am Sonntag, 28. Juni, wird Markt Schwaben großräumig im Fokus aller Katholiken stehen. „So eine Primiz findet nicht alle Tage statt“, weiß Jakob Bayer von der Kirchenverwaltung. Sein Sohn Michael ist 1999 zum Priester geweiht worden, auch damals wurde in Markt Schwaben groß gefeiert. Das große Fest mit Neupriester Simon Ruderer beginnt um 7.45 Uhr am Elternhaus in der Böhmerwaldstraße 31, um etwa 8.10 Uhr startet der Festzug mit Fahnenabordnungen angeführt von der Marktkapelle. An der Dreifachhalle des Gymnasiums folgt danach die Aufstellung zum Kirchenzug, der Primiz-Gottesdienst wird im Sportpark von Markt Schwaben ab 9.30 Uhr gefeiert. „Bei jedem Wetter, denn die meisten Besucher finden auf der überdachten Tribüne Platz“, betont Pfarrer Walter, „auch der Altar nahe der Tartanbahn wird wetterfest gemacht!“ Nach dem Gottesdienst geht es auf gleicher Route zurück zur Dreifachhalle, wo nach gemeinsamen Mittagessen das Primiz- und Pfarrfest „weltlich“ gefeiert wird. „Um 17.30 Uhr ist dort spätestens Schluss“, betätigte der Primiz-Ausschuss, „weil um 17 Uhr in der Pfarrkirche die Dankesvesper mit Einzel-Primiz-Segen beginnt!“ Pfarrer Herbert Walter und die Familie Ruderer danken all jenen Vereinen und Familien von Markt Schwaben, die bei den Vorbereitungen und der Primiz-Feier auf ihre Weise mithelfen werden. Sei es beim Auf- und Abbau, durch ihre Präsenz beim Fest selber oder auf andere Weise. Sie bitten um Verständnis bei auftretenden Verkehrsproblemen während der beiden Festzüge am Sonntag.wal

Auch interessant:

Kommentare