Vortrag im Forsthof Anzing

„Mikrokosmos Schwarzspechthöhle - Einblicke in eine verborgene Welt“

+
Eine der bekanntesten Vogelarten: der Specht.

Am 14. Februar laden der örtliche Bund Naturschutz und der Landesbund für Vogelschutz um 19.30 Uhr in den Anzinger Forsthof zu einem Vortrag über den „Mikrokosmos Schwarzspechthöhle" ein. Der Eintritt ist frei.

Anzing - Im letzten Jahr hatte die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz in einem Waldstück bei Schwaberwegen eine Höhlenwanderung angeboten. Hierbei entstand die Idee zwischen Eva Wirth (Vorsitzende der Ortsgruppe Forstinning des Bund Naturschutzes) und Richard Straub (Vorsitzender der Kreisgruppe des Landesbund für Vogelschutz) in diesem Jahr, dem Jahr der Biodiversität, einen Vortrag über den Mikrokosmos Schwarzspechthöhlen anzubieten. 

Herr Straub, der im wissenschaftlichen Beirat beim LBV mit Herrn Prof Dr. Zahner zusammenarbeitet, freut sich, dass man eben diesen für den Vortrag gewinnen konnte. Das Ziel solcher Vorträge sei, so die Veranstalter, wieder die Wichtigkeit und Vielfältigkeit des Ebersberger Forstes in den Vordergrund zu rücken und damit auch Vorhaben, wie die Umgehungsstraße verhindern zu können. Im Mittelpunkt des Vortrages wird der Specht als eine der bekanntesten Vogelarten stehen. Die Spechte haben eine einmalige Lebensweise und spannende Anpassungen an den Lebensraum Baumstamm. Vor allem wegen ihres Höhlenbaus gelten Spechte als Schlüsselarten, die Strukturen schaffen, auf die andere Tierarten angewiesen sind. Der Eintritt zur Veranstaltung im Forsthof ist frei. 

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

KUMS gewährt Einblick in die Finanzen
KUMS gewährt Einblick in die Finanzen
Endspurt Richtung Maibaum
Endspurt Richtung Maibaum
Falkonia machte Fasching wieder salonfähig
Falkonia machte Fasching wieder salonfähig
Generationswechsel bei den Tennisfreunden Markt Schwaben
Generationswechsel bei den Tennisfreunden Markt Schwaben

Kommentare