Gemeinderatssitzung Markt Schwaben

Lüften oder Reinigungsgeräte?

Fenster wird geöffnet
+
Lüften oder Luftreinigungsgeräte? Diese Frage war ein Thema in der Gemeinderatssitzung Markt Schwaben

„Was schützt mehr im Klassenzimmer – Lüften oder Luftreinigungsgeräte?“ Diese Frage war ein Thema in der Gemeinderatssitzung Markt Schwaben

Markt Schwaben – „Was schützt mehr im Klassenzimmer – Lüften oder Luftreinigungsgeräte?“ Diese Frage war ein Thema in der Marktgemeinderatssitzung. Ausgangspunkt war ein Antrag der SPD-Fraktion zur Anschaffung von portablen Luftfilteranlagen zur Reduzierung der Raumluftbelastung für die Klassenzimmer der Grund- und Hauptschule Markt Schwaben.

Die Verwaltung schreibt in einer Stellungnahme: „Mobile Raumluftreinigungsanlagen dienen nur als Ergänzung der AHA-Regeln und zu einem fachlich angemessenen Lüftungskonzept. Sie kommen nur in Betracht, wenn nicht ausreichend durch gezieltes Fensteröffnen oder durch eine RLT-Anlage gelüftet werden kann“. Die Schulleitungen haben der Verwaltung mitgeteilt, dass sie die Fensterlüftung durch Stoßlüften für ausreichend halten. Jedoch würde der Einsatz von CO2-Sensoren die Maßnahmen optimieren. Davon wurden bereits 25 Geräte für die Grundschule und 13 für die Mittelschule bestellt, die laut Verwaltung „förderungsfähig“ sind. Kein Geld gibt es jedoch für die mobilen Luftreinigungsgeräte.

Der SPD-Antrag wurde einstimmig angenommen und die Verwaltung beauftragt, eine Zusammenstellung und Kosten der benötigten portablen Luftfilteranlagen vorzulegen, sollte die Lüftungsüberprüfung durch die CO2-Sensoren nicht ausreichend sein. Ebenfalls gefördert werden die Ausstattungsgegenstände in den Kindertageseinrichtungen – wie Desinfektionsmittel, Seife, Trennwände und Schutzmasken. Nach Auskunft der Verwaltung wurden für alle 766 Kinder (Stand 1. 3. 2020) die Fördersumme von 12.827,52 Euro sowie die höchstmögliche Förderung von 5.596,32 Euro für CO2-Sensoren in allen Gruppenräumen beantragt. - fu

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare