Wirtschaftsförderung ist in Markt Schwaben jetzt Chefsache

Michael Stolze
+
Michael Stolze

Markt Schwabens Bürgermeister Michael Stolze übernimmt die Aufgabe von Melanie Lanzinger

Markt Schwaben – Gut ein Jahr war Melanie Lanzinger in Markt Schwaben zuständig für die Förderung der Wirtschaft, für die Belange der Unternehmer und Einzelhändler in der Gemeinde. Nachdem Melanie Lanzinger den Posten aufgegeben hat, erklärt Markt Schwabens Bürgermeister Michael Stolze dies nun zur Chefsache. Wenn man aus der freien Wirtschaft kommt, kann einem das Korsett des öffentlichen Dienstes durchaus etwas eng werden, so war es auch bei Melanie Lanzinger, die seit Ende 2019 ihre Erfahrungen aus der freien Wirtschaft der Gemeinde zur Verfügung stellte.

Seit Januar übernimmt der Bürgermeister diese Aufgaben selbst. „Ich wollte jetzt nicht gleich die Stelle wieder reflexartig besetzen, sondern nutze die Gelegenheit, um zu hinterfragen, genau hinzuschauen und mache nun alle wichtigen Dinge für den Moment selbst.“ Sportlich werden die Möglichkeiten, die es gibt, ausgeschöpft und „als Quereinsteiger kann ich mir durchaus auch Neuerungen anmaßen“ – eine perfekte Mischung also.

So soll es ein „neues“ Vorzimmer geben, „denn Mail und Telefon kann ich durchaus selbständig bedienen“, schmunzelt Stolze. Es wird eine Mischung werden aus Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung und doch ein klein wenig Vorzimmer. Bei der „neuen“ Wirtschaftsförderung à la Stolze kommt es vor allem auf das Kunden-Beziehungsmanagement an. „Es ist enorm wichtig unsere Einzelhändler und Unternehmer zu fragen – wie geht es euch, wie und wo können wir als Gemeinde helfen?“

Wichtig ist dem Rathauschef, „dass den Leuten bewusst wird, wie wichtig es ist, vor Ort einzukaufen, auch wenn es vielleicht zehn oder fünfzehn Euro teurer ist als im Internet“. Am wichtigsten scheint aber durchaus das Durchstarten der „neuen“ Stadt- und Unternehmergemeinschaft e.V. mit dem Beinamen „Unser Markt Schwaben 2.0“ und das digitale Schaufenster, die Plattform auf der sich die Markt Schwabener Händler präsentieren können. Hier fand man heraus, dass die technischen Voraussetzungen, die die Händler mitbringen, teilweise nicht unterschiedlicher sein können.

So entschied man sich erst einmal eine Erhebung als Zwischenschritt zu machen, um überhaupt gleiche Voraussetzungen zu schaffen. Man darf gespannt sein, was das Jahr 2021 alles für die Unternehmer in Markt Schwaben bringen wird. „Auf alle Fälle bleiben wir im Dialog, im Austausch, die beste Voraussetzung für Entwicklung und Zukunft“, so Michael Stolze. - tt

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 112
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 112
Auch in Dorfen erwacht der Frühling nur langsam
Auch in Dorfen erwacht der Frühling nur langsam
Aktiv gegen Raser - europaweiter Blitzmarathon der Polizei
Aktiv gegen Raser - europaweiter Blitzmarathon der Polizei
Impfzentrum in der Hallertau: Die Außenstelle ist schon in Betrieb
Impfzentrum in der Hallertau: Die Außenstelle ist schon in Betrieb

Kommentare