1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. München Nord

Ausnahme für ein neues Zeitkind?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(hb)

· Wie wichtig ist die Kultur für eine Stadt? In der aktuellen Diskussion geht es darum, ob ein Musical einen Zuschuss in Höhe von 8.000 Euro bekommen soll, Albert Neuhauser beantragte dies für sein Stück „ZeitKind – das Spiel vom Ende und vom Anfang“. Vom 21. bis 25. September soll das Musical in Garching aufgeführt werden. An den Regeln der Stadt würde ein Zuschuss in dieser Höhe aber vorbeigehen, die Richtlinien sehen für eine Veranstaltung maximal 255 Euro vor. Doch soll es dafür eine Ausnahme geben? Das wurde zuletzt auch bei den gewählten Vertretern Garchings im Finanzausschuss eifrig diskutiert. Aber was denken die Bürgerinnen und Bürger dazu. Es gibt immer zwei Seiten, denn das Geld liegt auch in Garching nicht auf der Straße und wichtige Investitionen stehen immer wieder an. Wir haben uns dazu umgehört. Was meinen Sie? Stimmen Sie ab unter www.forum-muenchen-nord.de! Peter Neuhauser (Versicherungsvertreter): Natürlich sind kulturelle Veranstaltungen nicht ganz unwichtig. Aber ich verstehe nicht, warum der Steuerzahler dafür aufkommen soll. Bei dem genannten Projekt geht es vielleicht nicht um allzu viel Geld, aber für mich ums Prinzip. Warum kann der Organisator es nicht schaffen, das Ganze zumindest mit einer schwarzen Null über die Bühne zu bringen. Die Stadt Garching schwimmt ja auch nicht gerade in großem Reichtum und es gibt so viele Dinge, wohin die finanzielle Unterstützung vorrangig kommen sollte. Und es gibt ja auch eine Regel in den Zuschussrichtlinien und die sollte eingehalten werden. Warum sollte es sonst solche selbst gesetzten Richtlinien geben. Daniela Schmitz (Hausfrau): Ein Musical in Garching? Ja, das wäre doch einmal eine nette Abwechslung und ich könnte mir einen Besuch durchaus vorstellen. Ich finde, da kann die Stadt den Organisatoren durchaus einmal unter die Arme greifen und einen finanziellen Zuschuss geben. Bei anderen Sachen werden viel größere Summen nur so um sich geschmissen und hier geht es ja doch um vergleichbar bescheidene 8000 Euro. So arm ist Garching dann auch wieder nicht, ich hoffe, dass sich die Stadträte am Ende zu einem Ja durchringen können.

Auch interessant

Kommentare